24.05.2020 - 10:44 Uhr
EdelsfeldOberpfalz

Neues Gemeinschaftshaus für Edelsfeld

Ebermannsdorf hat das Domcom, Ursensollen den Kubus und Edelsfeld? Die Gemeinde soll nun auch ein Bürgerhaus für öffentliche Veranstaltungen bekommen. Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl stellte die aktuellen Planungen vor.

Das alte Feuerwehrhaus - es soll abgebrochen werden und Platz für ein Gemeinschaftshaus mit Mehrzweckhalle machen
von Redaktion ONETZProfil

Zweite Sitzung für den neu gewählten Gemeinderat in Edelsfeld mit einem ganz schön dicken Brocken: Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl präsentierte die Entwürfe für die Umplanung des Feuerwehrhauses zum Gemeinschaftshaus sowie den Neubau und die Erweiterung der Sebastian-Kneipp-Schule. Auslöser für die Erweiterung der Schule ist das Vorhaben, eine zweite Kinderkrippengruppe im Kellergeschoss der Schule einzurichten. "Für die Nachmittagsbetreuung konnte bereits eine passable Übergangslösung gefunden werden", sagte Strehl. Nichtsdestotrotz benötige die Schule allein schon aufgrund der steigenden Schülerzahlen neue Räume.

Durch den Abbruch des bestehenden Feuerwehrhauses wird außerdem Platz für eine multifunktionale Veranstaltungshalle, die natürlich auch mit Toiletten und Foyer sowie mit Räumen für den Feuerwehrverein ausgestattet werden soll. Den in einer ersten Version vorgesehenen Anbau an das bestehende Lehrerzimmer will man jedoch einsparen und die dort geplanten Räume im Neubau mit unterbringen. Der Saal mit Bühne soll teilbar sein, damit beispielsweise auch Yoga- und Pilates-Kurse stattfinden können. Von maximal bis zu 160 Personen war bei der Kapazität die Rede, damit künftig auch Musik- und sonstige kulturelle Veranstaltungen in dem Gebäude stattfinden könnten. Bis hin zu privaten Feierlichkeiten soll die Bandbreite der Nutzung einmal reichen. Ein kurzer Zweifel kam aus der Reihe des Gremiums, ob es eine Halle in dieser Größe sein müsse, es gäbe schließlich ja auch noch die Turnhalle.

Diese sei primär eine schulische Einrichtung, zum einen immer völlig ausgebucht und zum anderen wegen des empfindlichen Bodenbelags für etliche Veranstaltungen nicht geeignet. Schließlich sprach sich der Gemeinderat dafür aus, das Raumkonzept für die Schule in der jetzigen Form der Regierung der Oberpfalz vorzustellen. Danach soll ein Konsens für den Rest ausgearbeitet werden. Auch mit anderen Bauvorhaben befasste sich das Gremium: Beim Antrag zur Errichtung eines Einfamilienhauses mit Nebengebäude in Edelsfeld stellten die Räte eine geringe Überschreitung der Traufhöhe und der Dachneigung fest. Diese Abweichungen und auch eine nicht konforme Holzverschalung (senkrechte Ausführung) nickte der Gemeinderat aber ab.

Im Gemeindeteil Steinling ist der Teilabbruch und Neubau einer Lagerhalle geplant. Nachdem die Räte geklärt hatten, dass hier unbedingt der Mindestabstand zum vorhandenen Weg eingehalten werden müsse, wurde auch dieses Vorhaben einstimmig befürwortet. Durch Umnutzung eines ehemaligen landwirtschaftlichen Gebäudes zu einer Werkstatt mit Büro und Einliegerwohnung wird in Sigras eine sogenannte Leerstand-Immobilie wieder belebt, was positiv bewertet und einstimmig durchgewunken wurde. Für das Baugebiet West an der Bundesstraße 85 lag ein Antrag zur Errichtung eines Einfamilienhauses in Form eines Bungalows vor, der befürwortet und weiter an das Landratsamt verwiesen wurde.

Auch das Baugebiet West (Bauabschnitt I) soll Zuwachs in Form eines Zweifamilienhauses mit Garage bekommen. Obwohl hier Baulinien, Deckenaufbauhöhe, Dachneigung und -form der Garagen nicht ganz dem Bebauungsplan entsprechen, zeigte sich der Bauausschuss einverstanden. Somit erteilte auch das Plenum seine Zustimmung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.