01.07.2020 - 10:24 Uhr
EdelsfeldOberpfalz

Rückblick auf Dorferneuerung/Flurneuordnung in Edelsfeld

Los ging es bei der Dorferneuerung Edelsfeld II schon im Dezember 1996. Seitdem hat sich viel getan in der Gemeinde und viele Personen waren mit dem Projekt beschäftigt.

Die zuletzt aktive Gruppe bei der Dorferneuerung II, Flurneuordnung in Edelsfeld, am Abschlussabend.
von Rudi GruberProfil

Dem Anerkennungstermin für die Dorferneuerung Edelsfeld II im Dezember 1996 folgte die Anordnung mit Beschluss um Maßnahmen der Landentwicklung zu ermöglichen und umzusetzen mit der Dorferneuerung, Agrarstrukturverbesserung und der naturnahen Entwicklung von Gewässern, Naturschutz und Landespflege. Eine Bilanz: Zu Beginn des Jahres 1998 erfolgte die Vorstandswahl mit Bürgermeister Werner Renner, Hans Pirner, Georg Appel und Georg König (Edelsfeld), Georg Schuster (Bernricht), Helmut Scharrer (Niederärndt), Günther Wendler (Schnellersdorf) und Hans Melchner (Vögelas).

Schon 1999 wurde das Dorferneuerungskonzept fertiggestellt. Die ersten Maßnahmen waren der Rathaus-Bau und die Sanierung des Kirchenvorplatzes für die nächsten zehn Jahre. In der Flurneuordnung Bau ging es von 2012 bis 2014 um die Straße nach Steinling. Mit dem Wirtschaftsweg Niederärndt begann es 2015, wo es ebenso gegen die Bekanntgabe des Flurbereinigungsplanes keine Widersprüche gab. So fand am 20. Juni 2020 die letzte Vorstandssitzung der Teilnehmergemeinschaft in Edelsfeld statt. Im Herbst kann als Schlussfeststellung hierzu die Erlöschung realisiert werden.

Welche Maßnahmen in der Dorferneuerung Edelsfeld II wurden realisiert? Die Gesamtkosten lagen bei 1,32 Millionen Euro, dazu gab es 0,74 Millionen Euro Zuschuss, den Rest hatte die Gemeinde aufzubringen: Rathaus und Kirchenvorplatz katholische Kirche, Parkplatz am Friedhof, Gehwege Sigraser Straße und Sulzbacher Straße, Verkehrsberuhigung Vögelas, Kirchplatz evangelische Kirche, Pavillon Schnellersdorf, Ortschronik, Ortsstraßen Niederärndt und Vögelas, Bushaus in Bernricht und Niederärndt bis zur begleitenden Beratung des DE-Plans. Weitere 1,46 Millionen Euro mit 1,13 Millionen Euro Zuschüssen wurden für Maßnahmen zur Flurneuordnung Edelsfeld II ausgegeben: Oberbauverstärkungen Straße am Wertstoffhof bis Steinlinger Straße, Edelsfeld bis Steinling, Bernrichter Straße nach Schnellersdorf, Schnellersdorf bis zur AS 6, Vögelas bis B 85, Niederärndt bis B 85 und Schnellersdorf nach Westen. Öffentliche Feld- und Waldwege waren einbezogen, genauso die Beseitigung der Hochwasserschäden 2013. Die Überfahrt am Schlittenberg erfreut die Kinder. Ökologische Maßnahmen und Rückhaltung mit 2,4 Hektar wurden realisiert.

In den vielen Jahren waren vier Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft im Einsatz, zuletzt Helmut Beer. Ab November 2005 gab es im Vorstand Wechsel zum Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl, Horst Grünthaler, Hans Pirner, Werner Luber, Armin Scharrer, Günther Wendler und Hans Melchner.

Weitere Maßnahmen in der Dorferneuerung Edelsfeld sind bereits im Teil III im Gange, derzeit die Platzerneuerung zwischen der evangelischen Kirche St. Stephanus und dem evangelischen Gemeindehaus sowie auf dem Dorfplatz in nördlicher Richtung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.