11.05.2020 - 13:29 Uhr
EdelsfeldOberpfalz

Wasserwart bekommt neuen Stellvertreter

Zweckverband zur Wasserversorgung der Edelsfeld-Gruppe tagt letztmals in bisheriger Besetzung. Mehrere Vorhaben einstimmig beschlossen.

Wasserwart Hans Krauß (links) bekommt als neuen Stellvertreter Johannes Wopperer (rechts) an die Seite gestellt
von Rudi GruberProfil

Obwohl die Abstände und Hygienevorschriften beachtet wurden - die Sitzung des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Edelsfeld-Gruppe fand in der Turnhalle der Grundschule statt - gab es dennoch nur einstimmige Beschlüsse der Räte des Zweckverbandes. Zur letzten Sitzung in dieser Wahlperiode war Udo Hartmann von der Firma RCN zur Vorstellung anstehender Baumaßnahmen mit dem weiteren Vorgehen geladen. Dabei handelt es sich um die Sanierung des Pumpwerkes in Kleinalbershof, die Wasserleitungserneuerung von Edelseld nach Weißenberg und die Ausgleitung des Hochbehälters in Bernricht.

Alle Bauanträge wurden bereits vom Wasserwirtschaftsamt genehmigt. Die Kostenschätzung für die Brandschutz-Ertüchtigung mit Einhausung NEA mit Erneuerung der Türen und Fenster sowie dem Umbau des Schaltschrankes wird bei den Baumeisterarbeiten auf 21 000 und die technische Ausrüstung auf 21 000 Euro geschätzt. Das Pumpwerk ist einbruchsicher herzustellen, Ersatzteile sind keine mehr zu erhalten.

Die geplante Wasserleitung nach Weißenberg wird entlang der Kreisstraße verlegt. Sie mündet in den Verbundzählerschacht an der Freizeitstätte. So sind keine größeren Umbauten im Schachtbereich erforderlich. Die Maßnahme steht bereits zur Ausschreibung und wird mit rund 360 000 Euro veranschlagt. Der Hochbehälter in Weißenberg wird danach nicht mehr benötigt.

Die Ertüchtigung des Hochbehälters in Bernricht bedeutet die Dichtheit der Oberfläche herzustellen. Dazu sind die Kammern 1 und 2 auszukleiden und das Filtersystem zu erneuern - Kostenschätzung 145 000 Euro, die Fernwirktechnik schlägt mit weiteren 20 000 Euro zu Buche. Bauende für alle Maßnahmen soll im September 2021 sein.

Anschließend stellte Udo Hartmann noch drei Vorhaben des Zweckverbandes Sigl-Sigras-Gruppe vor: Das Pumpwerk Stopfmühle, die Wasserleitungserneuerung Sigras-Kleinalbershof und der Hochbehälter Altmannshof sind zu sanieren oder zu erneuern. Alle drei Maßnahmen befinden sich im Planungs- und Baugenehmigungsstand. Danach können Förderanträge eingereicht werden, um die Ausschreibungen im Gesamtwert von 945 000 Euro umzusetzen.

Neu vorgestellt wurde der neue stellvertretende Wasserwart Johannes Wopperer. Berufliche Erfahrungen sammelte er als Anlagenmechaniker und bei der Tätigkeit bei den Stadtwerken in der Wasserversorgung. Für ihn steht die 13-monatige Ausbildung zur Fachkraft für Wasserversorgungstechnik an, um die Grundlagen für den Beruf zu erzielen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.