29.12.2019 - 09:27 Uhr
Ehenfeld bei HirschauOberpfalz

Theaterstück „Mucks Mäuserl Mord“ im Ehenfelder Pfarrheim

Mit neuem Bühnenbild und einem spannenden, turbulenten Stück überraschte der Ehenfelder Theaterverein die Besucher. „Mucks Mäuserl Mord“ lautete der Titel, den die Akteure im Ehenfelder Pfarrheim auf die Bühne brachten.

Freuen sich über eine gelungene Premiere (stehend, von links): Tobias Gnan als Harri, Regisseur Christian Gnan, Kilian Falk als Wirt, Selina Dorner als Frieda und Bettina Kummer als Kuni; sitzend (von links): Elisabeth Falk als Hedi, Thomas Kummer als Buckl, Corinna Falk als Mausi und Meike Birner als Mucki.
von Fritz DietlProfil
Freuen sich über eine gelungene Premiere (stehend, von links): Tobias Gnan als Harri, Regisseur Christian Gnan, Kilian Falk als Wirt, Selina Dorner als Frieda und Bettina Kummer als Kuni; sitzend (von links): Elisabeth Falk als Hedi, Thomas Kummer als Buckl, Corinna Falk als Mausi und Meike Birner als Mucki.

Mit neuem Bühnenbild und einem spannenden, turbulenten Stück überraschte der Ehenfelder Theaterverein die Besucher. "Mucks Mäuserl Mord" lautete der Titel, den die Akteure im Pfarrheim auf die Bühne brachten. Allein die hervorragenden Schauspieler sind schon das Eintrittsgeld wert, war sich das Publikum einig. Dazu kamen eine spannende Handlung mit vielen lustigen Szenen. Das besondere war aber das Quiz, bei dem man erraten musste, wer der Mörder ist.Der Gewinner wurde am Ende der Vorstellung ermittelt.

Der Theaterabend startete mit den neuesten Geschichten aus dem Dorf und der Vorstellung der Schauspieler. Diese Aufgabe übernahmen Quirin Dolles als Pfarrer und Marco Meier als Gesandter des Vatikans. Der ländliche Schwank in drei Akten von Ralph Wallner ist bis zum Schluss spannend. Selbstverständlich darf viel gelacht werden.

Zum Inhalt: Der seltsame Gast mit seinen roten Gummistiefeln, der in der Gaststube vom Roten Raben saß, ist verschwunden. Die pfiffige Pfarrersköchin Mucki (Meike Birner) und die bauernschlaue Mesnerin Mausi (Corinna Falk) entdecken im Vorratskeller der Dorfwirtschaft, wo sie eigentlich nichts zu suchen haben, die roten Gummistiefel und begeben sich auf die Jagd nach dem Mörder des Vermissten. Die Liste der Verdächtigen wird immer länger. Regisseur Christian Gnan verstand es, die Rollen optimal zu besetzen. Ein Blickfang ist auch das von Alexander Kummer und den Mitgliedern des Bühnenbauteams neu gestaltete Bühnenbild. Roland Fritsch setzt die Schauspieler ins rechte Licht und sorgt für technische Effekte.

Weitere Vorstellungen sind am Freitag/Samstag, 3./4. Januar, jeweils um 19.30 Uhr. Karten gibt es für sieben Euro im Parkett und acht Euro auf der Erhöhung bei Sylvia Falk (09622/45 01), Resttickets an der Abendkasse.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.