Flurprozession nach Eisersdorf: Beten für Feldfrüchte und das Handwerk

Eisersdorf bei Kemnath
02.06.2023 - 10:56 Uhr
Im Hof der Familie Weichs in Eisersdorf war der zweite Altar aufgebaut.

Bei strahlendem Sonnenschein machten sich am Montag zahlreiche Gläubige zur traditionellen Flurprozession zusammen mit Stadtpfarrer Thomas Kraus und mehreren Ministranten auf den Weg nach Eisersdorf. Sie baten Gott um den Segen für das Wachsen der Feldfrüchte und Hilfe in allen Lebensbereichen. Unterwegs schlossen sich immer wieder Gläubige der Prozession um Vorbeter Hans Steinkohl an. Gebetet wurde für alle, die in der Industrie, im Gewerbe und im Handwerk tätig sind. Am Ortseingang warteten weitere Gläubige auf die Ankunft der Prozession. Gemeinsam wurde eine Feldmesse gefeiert. Nach dem Schlusslied traten die vier Himmelträger Albert Schreyer, Andreas Gallei, Eugen Zeitler und Johannes Ponnath in Aktion. Mit der Monstranz ging es durch Eisersdorf zum zweiten Alter beim Anwesen Weichs. Auf dem Weg dorthin gedachte man aller, die in der Landwirtschaft und in der Lebensmittelversorgung tätig sind. Am Wegkreuz in der Eisersdorfer Au beteten alle für die Eltern, Erzieher, Lehrer und Mitarbeiter in den Medien. Der vierte Altar war vor dem Kreuz bei den Seniorenwohn- und Pflegeheimen errichtet worden. Vor dem Altar und von dem Balkon aus beteten einige Seniorinnen und Senioren mit. Dort galten die Bittgebete denen, die in den sozialen Diensten beschäftigt sind.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.