01.10.2020 - 14:08 Uhr
Elbart bei FreihungOberpfalz

Mit Berta Rabenstein aus Elbart feiert älteste Bürgerin der Gemeinde Freihung 95. Geburtstag

Bürgermeister Uwe König (rechts) und Dritter Bürgermeister Johannes Ott (links) überbringen Berta Rabenstein (Mitte) die Glückwünsche der Marktgemeinde zum 95. Geburtstag.
von Christina RabensteinProfil

Berta Rabenstein, geborene Klier, feierte im Kreise ihrer Familie 95. Geburtstag. Damit ist sie die älteste Bürgerin der Gemeinde Freihung. Die Rentnerin kann auf ein bewegtes Leben mit viel Arbeit und Mühen zurückblicken. 1925 in Elbart geboren, wuchs sie dort mit zwei Geschwistern auf dem elterlichen Anwesen auf. Nicht einfach war ihre Kinder- und Jugendzeit. Sieben Jahre ging sie in Freihung zur Schule, anschließend arbeitete sie zu Hause in der Landwirtschaft und als Aushilfe auf mehreren Bauernhöfen in der Umgebung. Sie lernte beim Tanz im Wirtshaus Kohln-Heiner den aus dem Erzgebirge stammenden und von dort vertriebenen Gerber Alois Rabenstein kennen, den sie 1948 heiratete. Fünf Kinder gingen aus der Ehe hervor, und mittlerweile freut sich die 95-Jährige über neun Enkel und zehn Urenkel. Schicksalsschläge waren der Tod ihres Ehemanns 1985, ihres Sohnes Alois 1991 und ihrer Tochter Gunda 2015. Trotz ihres Alters und gesundheitlicher Einschränkungen ist Berta Rabenstein noch am aktuellen Geschehen interessiert und hält sich mit Lesen der Amberger Zeitung sowie mit Radio und Fernsehen auf dem Laufenden. Ihren Lebensabend verbringt die allseits beliebte und hilfsbereite Jubilarin in ihrem 1955 mit Ehemann Alois erbauten Haus in Elbart.

Bürgermeister Uwe König und Dritter Bürgermeister Johannes Ott überbrachten Berta Rabenstein die Glückwünsche der Marktgemeinde Freihung. Sie überreichten ihr eine Geburtstagsurkunde, einen Geschenkgutschein und einen Blumenstrauß. König übermittelte die Glückwünsche von Landrat Richard Reisinger und zeichnete die 95-Jährige in dessen Namen mit der Landkreismedaille in Silber aus. Für die katholische Pfarrgemeinde wünschte ihr Pfarrer Benny Joseph Gottes Segen und viel Gesundheit. Barbara Mohr gratulierte im Namen der Seniorengemeinschaft. Der Vorsitzende des Radfahrervereins Eintracht Elbart, Christian Wiesneth, würdigte die Jubilarin, die dem Verein seit 1976 angehört und eines der ersten Mitglieder seit der Neugründung des RV ist. Anstatt eines Geschenkes werde hierfür ein Baum in der Marktgemeinde gepflanzt, kündigte er an. Aufgrund der besonderen Zeit bekam sie viele Glückwünsche mit der Post. Darunter waren Schreiben vom bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder und vom Landtagsabgeordneten Harald Schwartz.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.