05.02.2020 - 15:09 Uhr
EnsdorfOberpfalz

Für das 150-Jährige im Mai schon in Startlöchern

Der FFW Ensdorf steht zum Jubiläum ein fünftägiges Programm bevor. Jahreshauptversammlung enthält Rückblick und Vorschau.

„Wir sind zuversichtlich, mit allen Mitgliedern und der Dorfgemeinschaft diese Herausforderung zu schaffen“ betonte Vorsitzender Richard Reiser als er erinnerte, dass heuer vom 20. bis 24. Mai die 150-Jahrfeier der Ensdorfer Wehr stattfindet.
von Hubert SöllnerProfil

Breiten Raum nahm in der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Ensdorf die Vorbereitung für den Ablauf des Jubiläums zum 150-jährigen Bestehen der Wehr ein. Vorsitzender Richard Reiser sagte eingangs im Gerätehaus: "Nach elf Neuaufnahmen und sieben Austritten zählt der Verein aktuell 374 Mitglieder." In seinem Rückblick erinnerte er an vier Vorstands- und 13 Festausschusssitzungen sowie traditionelle Veranstaltungen wie Jakobi-Kirwa, Knackwurstfest und Auskarteln des Vereinskinis.

Teilgenommen habe die Wehr am Florianstag in Mendorferbuch, am 100-jährigen Bestehen der FFW Büchelkühn und am 125-jährigen der FFW Wolfsbach. Für Fronleichnam und zum Volkstrauertag wurden Abordnungen gestellt, so Reiser. "Und auch beim Eggenbergfest, der Verabschiedung von Pfarrer Hermann Sturm und der Amtseinführung von Pfarrer Pater Slawomir Niemczewski waren wir vertreten." Ein großer Festtag mit drei Veranstaltungen war für die Feuerwehr Ensdorf der 2. November, führte Reiser weiter aus. So wurde das neue Mittlere Löschfahrzeug (MLF) durch Pfarrer Niemczewski im Beisein prominenter Gäste und Nachbarwehren und der Wehr aus Ensdorf im Saarland gesegnet.

Der Kameradschaftsabend startete anschließend mit der Ehrung langjähriger Mitglieder und einem gemeinsamen Essen. Bürgermeister Markus Dollacker übernahm die Ehrenschirmherrschaft und die befreundete Wehr aus Ensdorf/Saarland die Ehrenpatenschaft.

Nach Thanheim starteten mitsamt Blaskapelle die Ensdorfer Feuerwehrler am 23. November per Bus. Nach dem Standkonzert bei der Gaststätte Zur Dorfschmiede führte der Festzug zur Richthammer-Halle zum Patenbitten. Nach harten Prüfungen wurde die Zusage erteilt. Brotzeit und Freibier, dazu musikalische Umrahmung durch die Blaskapelle rundeten den Abend ab.

Die Weihnachtsfeier bildete den Abschluss des Jahres. Für 2020, so Reiser, stehe für 20. bis 24. Mai die 150-Jahrfeier der Ensdorfer Wehr auf der Agenda. Im Detail gab er das Programm der fünf Tage bekannt und betonte: "Wir sind zuversichtlich, mit allen Mitgliedern und der Dorfgemeinschaft diese Herausforderung zu schaffen."

Bei seinem Dank an alle, die die Wehr unterstützten, hob Vorsitzender Reiser besonders die Arbeit mit der Kinder- und Jugendfeuerwehr hervor. Es freue ihn, dass die Jugendfeuerwehr nicht nur im Landkreis- und Bezirks-, sondern auch im Landeswettbewerb einen hervorragenden Platz erkämpfte.

Einen trotz hoher Ausgaben positiven Kassenstand wies Irene Hofmeister-Sperl vor. Bei der Wahl der Kassenprüfer wurden Monika Hofmann und Johanna Dollacker in ihren Ämtern bestätigt.

Dienstversammlung der Aktiven:

Stolz auf den bayernweit vertretenen Nachwuchs

In der Dienstversammlung der Feuerwehr im Gerätehaus ließ stellvertretender Kommandant Martin Reiser 2019 Revue passieren: "Es gab 43 Übungen mit 660 Stunden von 60 Aktiven", berichtete er. Zu 29 Einsätzen mit zwei Bränden, vier Fehlalarmen sowie 23 Technischen Hilfeleistungen sei die Wehr gerufen worden. Teilgenommen, so Reiser, wurde an einer BRK-Weiterbildung. Einen Lehrgang für Großtierrettung absolvierte Jasmin Kotzbauer und den Feuerwehr-Führerschein bestanden Markus Faulner, Florian Hauer, Johannes Wein und Georg Wein junior.

Georg Wein und Lukas Gebhard besuchten mit zwei Kollegen der Thanheimer Wehr den Atemschutzgrundlehrgang und sechs Aktive den Atemschutzwiederholungslehrgang in Amberg. Weiter berichtete Reiser, dass bei der Geräteprüfung alle Hakengurte wegen Überalterung eingezogen und viele kleine Reparaturen an den Geräten erledigt wurden. Der stellvertretende Kommandant beförderte zu Feuerwehrmann/-frau Jannik Kiener, Korbinian Reindl, Paul Göldner, Jana Hafenbradl und Leonie Wein, zum Oberfeuerwehrmann Gerhard Lukas und Georg Wein junior.

Jugendwart Wolfgang Reiser berichtete von 16 Mitgliedern beim Nachwuchs, darunter drei Mädchen. Zwei Jungen und zwei Mädchen wurden der aktiven Wehr überstellt. Für 63 Übungen seien 271 Stunden für Jugendliche und 337 für Ausbilder angefallen. Jugendsprecher waren Jannick Kiener und Antonia Bartmann. Wolfgang Reiser listete Übungen, Fortbildung und Freizeiten auf, freute sich, dass Ensdorf beim Landkreisentscheid den ersten und auf Bezirksebene den siebten Platz errang und sich zum zweiten Mal für den Landesentscheid qualifizierte, wo man Rang 18 belegte. Neun Jugendliche hätten den Wissenstest abgelegt. Ferner gab es einen Ausflug zur Go-Kart-Bahn nach Wackersdorf und die Teilnahme am JF-Tag in Hösbach.

"Ein tolles Jahr für unsere Feuerwehr, wie die Berichte zeigen", lobte Bürgermeister Markus Dollacker. Beeindruckt zeigte sich auch Pfarrer Slawomir Niemczewski, "dass sich so viele in der Gemeinde daran beteiligen, anderen zu helfen". Kreisbrandrat Fredi Weiß sah die Teilnahme der Jugendwehr am Landesentscheid als Höhepunkt an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.