31.01.2020 - 15:37 Uhr
EnsdorfOberpfalz

Geld in den beiden Kindergärten gut angelegt

Siedlerbund Ensdorf investiert zunächst werbenden Anschub für Benefiz-Kirchenkonzert. Geld und Spenden fließen nun in die Tagesstätten in Ensdorf und Rieden

Im Namen des Siedlerbunds Ensdorf im Verband Wohneigentum übergaben Vorsitzender Reinhard Ott, Kassiererin Rita Brem-Wittman (von links) und Schriftführerin Gerlinde Hafenbradl (Vierte von links) die Gesamtspende über 800 Euro an Kindertagesstätten-Leiterin Katharina Simon (Dritte von links) aus Rieden und ihre Kollegin Manuela Mayr auf Ensdorf (Fünfte von links). Für Gemeinden und Pfarreien dankten Bürgermeister Markus Dollacker, Pfarrer Slawomir Niemczewski SDB, Pfarrer Gottfried Schubach und Bürgermeister Erwin Geitner (hinten von rechts).
von Hubert SöllnerProfil

Mit einer Gesamtspende von 800 Euro bedachte der Siedlerbund im Verband Wohneigentum die neuen Kindertagesstätten in Ensdorf und Rieden. Seit Jahren habe die Siedlergemeinschaft zur Weihnachtszeit zu Veranstaltungen eingeladen, so Vorsitzender Reinhard Ott, bei denen die Teilnehmerzahl kontinuierlich zurückgegangen sei: "Für uns ein Kostenfaktor, viele Vereine in unserer Gemeinde stehen vor dem gleichen Problem."

In einer Versammlung des Siedlerbunds wurde nun entschieden, diese Finanzmittel in ein Benefiz-Kirchenkonzert zu investieren. Sie sollten werbend als Anschubfinanzierung eingesetzt werden, "damit Konzertbesucher den Spendenbeitrag erhöhen". Zusammen mit der Oberpfälzer Grenzgangmusik sei es gelungen, die Pfarrkirche St. Jakobus zu füllen - "ein toller Erfolg". Der von den Besuchern gespendete Betrag, so Ott, werde nun zu 100 Prozent an die beiden Kindertagesstätten übergeben "aufgeteilt nach der Zahl der Mitglieder des Siedlerbunds in den beiden Gemeinden".

Bürgermeister Markus Dollacker, der als Hausherr die Vertreter des Siedlerbunds, die Kindergartenleiterinnen und die Pfarrer beider Gemeinden begrüßte, erinnerte an "das wunderbare Konzert", nannte die Spende "eine tolle Sache, die unseren Kleinsten zugutekommt". Sein Riedener Kollege Erwin Geitner stieß ins gleiche Horn, freute sich, "dass der Siedlerbund ein so großes Herz für unsere Kinder hat".

Die Pfarrer Slawomir Niemczewski und Gottfried Schubach freuten sich über die Spende ebenso wie Kindergartenleiterin Manuela Mayr (Ensdorf) und ihre Riedener Kollegin Katharina Simon. Diese betonten: "Bei unseren Kindern ist das Geld gut angelegt, eine Spende tut uns immer gut."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.