16.10.2019 - 14:20 Uhr
EnsdorfOberpfalz

Im Kreis Amberg-Sulzbach entstehen acht Repair-Cafés

Der Wegwerf-Gesellschaft die Stirn bieten - das ist das Ziel der Repair-Cafés. Auf der ganzen Welt gibt es Treffpunkte für Ehrenamtliche, die gebrauchte Gegenstände wieder in Schuss bringen. Demnächst auch in acht Kommunen des Landkreises.

Klimaschutzkoordinator Joachim Scheid (rechts) ist mit ZEN-Vorsitzendem Florian Junkes und Projektleiterin Linda Trager (von links) überzeugt: „Wir sehen mit den Repair-Cafés die Möglichkeit mit unseren Ressourcen in Zukunft wesentlich sparsamer umzugehen.“
von Hubert SöllnerProfil

Die Klima- und Repair-Cafés in Ensdorf, Kümmersbruck, Freudenberg, Hirschau, Vilseck, Auerbach, Neukirchen und Kastl starten im nächsten Jahr. Jeweils vier bis fünfmal sollen die Reparatur-Treffs in diesen Kommunen öffnen. Derzeit laufen die Vorbereitungen für das Projekt.

"Ein Klima- und Repair-Café ist eine Veranstaltung, bei der kaputte Gegenstände wie Kleidung, kleine elektrische Geräte, Fahrräder, Möbel, Spielzeug, Gebrauchsgegenstände, Möbel wieder auf Vordermann gebracht werden, wobei ehrenamtliche Helfer mit Reparaturkenntnissen und -fertigkeiten hilfreich zur Seite stehen", so erklärt Projektleiterin Linda Trager vom Zentrum für erneuerbare Energien (ZEN) in Ensdorf das Vorhaben. Bis auf die Ersatzteile entstehen keine Kosten. Trager: "Unter dem Motto Hilfe zur Selbsthilfe verstehen sich die Klima- und Repair-Cafés als nachbarschaftliche Hilfestellung und nicht als Konkurrenz ansässiger Fachgeschäfte."

Die Cafés sollen regelmäßige soziale Treffpunkte für Jung und Alt sein, bei denen über Themen wie Klimaschutz und Nachhaltigkeit informiert wird und kleine Gegenstände repariert werden. Immer dann, wenn sich eine Reparatur im Fachgeschäft finanziell nicht lohnt. Der Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsgedanke steht im Vordergrund. Kaputte Gegenstände nicht zu entsorgen, sondern das Interesse am Reparieren - egal ob im Repair-Café oder bei einem Fachhändler - ist dabei die Maxime.

ZEN-Vorsitzender Florian Junkes betont dazu: "Wir sehen mit den Repair-Cafés die Möglichkeit, ein Umdenken anzustoßen. Erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit sind eine Notwendigkeit, denn wir müssen mit unseren Ressourcen in Zukunft wesentlich sparsamer umgehen." Wer Interesse hat, bei den Klima- und Repair-Cafés ehrenamtlich mitzuarbeiten, ist jeder Zeit willkommen. Gesucht werden unter anderem Fachleute für Schneiderei, IT, Elektrik, Elektronik, Schreinerei, Fahrradreparatur und natürlich Kuchenbäcker/innen.

Meldung bei Projektleiterin Linda Trager unter Telefon 0 96 24 / 90 36 48 oder E-Mail l.trager[at]zen-ensdorf[dot]de. Infos und Termine werden zeitnah im unter www.zen-ensdorf.de und natürlich über die Presse bekanntgegeben.

Info:

Repair-Café

Das erste Repair-Café startete 2009 in Amsterdam durch Initiative-Gründerin Martine Postma. Martine Postma setzt sich seit vielen Jahren für Nachhaltigkeit auf lokaler Ebene ein - insbesondere für die Verringerung der produzierten Abfallmengen. Die Initiative fand großes Interesse. In Deutschland werden bereits rund 750 Repair-Cafés angeboten.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.