25.06.2019 - 16:07 Uhr
Deutschland und die WeltOberpfalz

Entspannt durch die Zeitzonen - Tipps gegen den Jetlag

Tipps gegen den Jetlag
von Alexander Alt Kontakt Profil

Kilometerlange Sandstrände an Thailands Küsten oder die beeindruckende Weite des Grand Canyons – es gibt Anblicke, für die sich auch lange Flugreisen lohnen. Dabei stets mit im Gepäck: der Jetlag. Ein kleiner, fieser Spaßverderber, der immer dann zuschlägt, wenn wir zwischen den Zeitzonen switchen.

Ein Jetlag entsteht durch die Zeitverschiebung, mit der wir auf Reisen unseren Körper konfrontieren. Am Zielort ist der Tag-Nacht-Rhythmus ein anderer als der gewohnte. Beim Versuch, sich daran anzupassen, gerät die innere Uhr durcheinander. Die Folgen sind Schlafprobleme, Müdigkeit und Leistungsschwäche. Zwar verschwinden die Symptome von alleine, sobald der Körper ausreichend Zeit hatte, sich umzustellen, dennoch raubt der Jetlag Kraft und Nerven. Mit ein paar einfachen Tipps lässt er sich verkürzen oder gar nicht erst aufkommen.

Step by Step

Frühzeitig an die neue Zeit gewöhnen: Wer Richtung Osten fliegt, geht kurz vor Reiseantritt am besten jeden Tag etwas früher ins Bett. Führt die Reise nach Westen, entsprechend später schlafen legen.

Kein Auge zu

Bei einer großen Zeitverschiebung lohnt es sich, so lange wach zu bleiben, bis am Bestimmungsort Nacht ist. So kann der Körper am raschesten mit dem dortigen Tages-Turnus zurechtkommen.

Mit Brot nach Osten

Wer nach Osten fliegt, sollte unterwegs möglichst viel schlafen und Kohlenhydrate essen. Diese sorgen dafür, dass man am Ziel schneller einschlafen kann. Bei Flügen nach Westen hingegen ist es nützlich, wach zu bleiben und eiweißreiche Nahrung zu sich zu nehmen.

Schnell sein lohnt sich

Die Uhren sollten am besten gleich beim Abheben des Flugzeugs auf die Uhrzeit am Zielort gedreht werden. Vor Ort hilft es, sich sofort an den dortigen Tagesrhythmus anzupassen.

Alles beim Alten

Wer die gewohnte Zeitzone weniger als zwei Tage verlässt, kann auf die Anpassung verzichten. Nickerchen zwischendurch helfen gegen akute Müdigkeit.

Keine Tabletten

Ob Medikamente beim Jetlag helfen können, ist umstritten. Schlafmittel bitte nur im Notfall einnehmen und die genaue Medikation mit einem Arzt besprechen.

Ab nach draußen

Bewegung an der frischen Luft beziehungsweise bei Tageslicht hemmt die Produktion des Schlafhormons und sorgt für eine schnellere Umstellung des Körpers.

Ruhe bewahren

Zusätzlich kann es helfen, die ersten Tage am neuen Ort – falls möglich – langsam angehen zu lassen und in der ersten Nacht nach der Ankunft besonders viel zu schlafen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.