23.04.2019 - 11:57 Uhr
ErbendorfOberpfalz

125 Jahre alt und ziemlich jung

„Passend zum Jubiläumsjahr haben wir nochmal zugelegt.“ Darüber freute sich Vorsitzender Bernhard Reis bei der Jahreshauptversammlung des TSV Erbendorf. Aktuell zählt der Verein 1042 Mitglieder.

Auch der Vorstand verjüngt sich. Neu im Vorstand sind als Jugendleiterin Melissa Chousein (zweite von rechts) und Beisitzerin Maria Dietrich (links). Mit auf dem Bild (von links) Kassier Markus Knodt, zweite Vorsitzende Alexandra Gmeiner, Vorsitzender Bernhard Reis und Bürgermeister Hans Donko.
von Jochen NeumannProfil

„Die Mitgliederzahlen sind sehr erfreulich und zugleich beruhigend“, stellte Vorsitzender Bernhard Reis bei der Jahreshauptversammlung des Turn- und Sportvereins im Sportheim fest. Dabei konnte er auf eine kontinuierliche Steigerung von 984 Mitgliedern im Jahr 2017 auf exakt 1000 im vergangenen Jahr und auf aktuell 1042 verweisen. „Positiv ist anzumerken, dass rund 550 Mitglieder unter 27 Jahre alt sind.“

In seinem Rechenschaftsbericht hob der Vorsitzende vor allem die Komplettsanierung und –renovierung des Vereinsheims hervor. „Unsere Sportgaststätte hat sich ins Bistro IQ verwandelt“, stellte Reis freudig fest. Dabei sprach er dem Pächter Siegfried Hartmannsgruber seinen Dank aus. „Er war Ideengeber und kreativer Entwickler des neuen Konzepts und setzte sich monatelang zur Verwirklichung selbst aktiv ein.“

Die ehrenamtliche Arbeit im Verein bezeichnete Vorsitzender Reis als überaus wichtig. „Denn das Ehrenamt ist die Sportvereins.“ 26 lizensierte Übungsleiter und in etwa dieselbe Anzahl ohne Lizenz bringen nach seinen Worten „Qualität in die Übungsstunden.“ Mit neuen Ideen und Weiterbildungen schaffen sie immer neue Angebote für alle Altersgruppen. „Sie sind die Vorbilder gerade für junge Menschen“, so der Vorsitzende. „Mein Dank, Anerkennung und Respekt dafür.“ Einen Dank sprach er an dieser Stelle auch allen Helfern im Hintergrund aus.

Bericht der Sparten

Ein fester Tagesordnungspunkt bei der TSV-Hauptversammlung sind die Spartenberichte. Den Auftakt machte Bernt Rose von der Sparte Turnen. Er hob die hervorragenden Leistungen der Turner als auch der sparteneigenen Tanzgruppen bei Wettbewerben hervor. Für das Gaukinderturnfest, das die Sparte für den Turngau Nordoberpfalz am 5. Mai in der Doppelsporthalle ausrichtet, seien nach Rose bereits weit über 300 Kinder gemeldet. Einen Jahresrückblick gab Leiter Hubert Scherm für die Sparte Tischtennis ab. Er hob die Leistungen der Mannschaften hervor. „Besonders freut es uns, dass wir ein sehr hochwertiges Turnier nach Erbendorf holen können.“ Damit meinte er die Bayerischen Meisterschaften der Jugend, die am 1. Mai in der Doppelsporthalle abgehalten werden. .

„Erstmals seit Jahren können wir mit einer neuen Damenmannschaft in die Saison starten“, kündigte Holger Schmalzreich für die Sparte Tennis an. Insgesamt gehen fünf Mannschaften an den Start. Unter dem Motto „Erbendorf spielt Tennis“ lud er alle Interessierten am Donnerstag, 30. Mai auf die Tennisanlage im Sportzentrum Kreinzl zu einem Schnuppertag ein.

Dr. Wolfgang Frank, Spartenleiter der Sparte Ski, stellte vermehrt schneearme Winter fest. Einen Dank sprach er aber der Loipengemeinschaft und der Familie Denz für die Vorbereitung der Spuren in den wenigen Wochen mit Schnee aus. „Die Zukunft unserer Sparte sehen wir aufgrund der klimatischen Veränderungen im Breitensport. „Bewegung im ganzen Jahr bieten unser Lauftreff und das Fahrradfahren“, so Dr. Frank. „Gedanken sollten wir uns machen, ob die Bezeichnung Sparte Ski noch zeitgemäß ist.

Über das Geschehen in der Sparte Kegeln berichtete Roswitha Döhring, die die Entwicklung der Mannschaften und den Verlauf der Wettkämpfe in den Mittelpunkt stellte. Nicht zuletzt berichtete TSV-Vorsitzender Bernhard Reis in seiner Eigenschaft als Spartenleiter über die Fußballer. Dabei stellte er fest, dass die seit Jahren propagierte Vereinsphilosophie, nämlich mit eigenen talentierten jungen Leuten die Mannschaften zu besetzen, Früchte trage. „Daran wird Woche für Woche hart gearbeitet“, so Reis. Insgesamt sei der Fußball auch weiterhin bei Kindern und Jugendlichen in Schule und Verein äußerst beliebt.

„In unserer Stadt ist jeden Tag sportlich etwas los“, stellte Bürgermeister Hans Donko fest. Das eine sportliche Entwicklung möglich sei, dafür sorge der TSV. „Die Stadt kann nur die Rahmenbedingungen dazu liefern.“ Kurz ging er auf die geplante Schulschwimmhalle ein. „Denn Schwimmunterricht ist für unsere Kinder wichtig“, stellte er fest.

Bei der Jahreshauptversammlung stand auch die Neuwahl der Hälfte des Vorstandes an. In ihren Ämtern wurde zweite Vorsitzende Alexandra Gmeiner und Kassier Markus Knodt bestätigt. Neu gewählt wurde Melissa Chousein als Jugendleiterin. Bei den gewählten Beisitzern mit Marco Manze und Iris Purucker ebenfalls ein neues Gesicht mit Maria Dietrich vertreten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.