22.03.2020 - 09:04 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Auch in Corona-Krise komplettes Sortiment an Bord

Der mobile Dorfladen der Steinwald-Allianz ist auch während der Corona-Krise unterwegs. Die Kunden können weiterhin auf Zuverlässigkeit bauen. Nur kann es sein, dass die Haltezeiten überschritten werden - aus triftigem Grund.

Der mobile Dorfladen der Steinwald-Allianz ist auch während der Corona-Krise unterwegs.
von Externer BeitragProfil

„Solange unser Mitarbeiter im mobilen Dorfladen gesund sind, fährt unser mobiler Dorfladen jeden Tag um 8 Uhr vom Hof und macht seine Tour durch die 33 Orte“, sagt Martin Schmid, Geschäftsführer der Steinwald-Allianz, und beantwortet damit die Frage vieler Kunden, die aktuell in der Geschäftsstelle in Erbendorf anrufen. Nur bei den Seniorenheimen dürfe man verständlicherweise aufgrund der Schutzmaßnahmen zur Corona-Pandemie aktuell nicht halten.

Zwar sei derzeit eine stark ansteigende Nachfrage nach Angeboten der Nahversorgung erkennbar, aber von Hamsterkäufen könne man noch nicht berichten, heißt es in der Pressemitteilung. Auf circa 16 Quadratmetern Verkaufsfläche im begehbaren Lkw finden sich rund 380 Produkte des täglichen Bedarfs in den Regalen. Von Obst, Gemüse, Back- und Wurstwaren über Drogerieprodukte und Tiernahrung könne man das komplette Sortiment eines Dorfladens darstellen. Anja Zölch, die für die Warenwirtschaft und den Betrieb zuständig ist, berichtet, dass vonseiten des Großhandels aktuell keine besonderen Hinweise hinsichtlich Engpässen vorliegen. „Nur beim Klopapier haben auch wir nur noch eine geringere Menge auf Lager“, sagt Zölch. Was sich jedoch nicht erst jetzt im Krisenmodus als richtig herausstellt, ist die starke Einbindung der regionalen Erzeuger in das Produktsortiment. „Diese Produkte stehen de facto nicht in einem Lkw an einem Grenzübergang im Stau, sondern wir holen sie zum großen Teil auf unserer Tour bei den Erzeugern ab“, sagt Schmid und verweist auf das gute Verhältnis zu den regionalen Partnern.

Aufgrund eindringlicher Empfehlungen durch die Behörden setze man auch im mobilen Dorfladen schon seit Beginn der Woche diverse Schutzmaßnahmen um. „Abstand halten“ heißt es und „so bitten wir unsere Kunden um Verständnis, dass sich nur bis zu drei Personen gleichzeitig im Verkaufsraum aufhalten sollen“, führt Schmid aus. Somit könne es schon mal vorkommen, dass die 30 Minuten Haltezeit mancherorts überschritten wird.

Info:

Nahversorgung als Projektziel

Der mobile Dorfladen fährt seit August 2018 unter Trägerschaft der Steinwald-Allianz durch kleine Ortschaften ohne Nahversorgungsmöglichkeit. Die Projektziele sind weiterhin unverändert: Eine Stärkung der Nahversorgung mit einer damit verbundenen Steigerung der Lebensqualität, die Förderung regionaler Kreisläufe und die Darstellung digitaler Services. An der Umsetzung des Online-Shops wird aktuell mit Hochdruck gearbeitet, aber „Digitalisierung ist nicht nur Technik, sondern muss auch die gesetzlichen Anforderungen an den Online-Handel berücksichtigen“, erläutert Dr. Andreas Hamper, Projektleiter am Fraunhofer Institut SCS in Nürnberg. Aufgrund der aktuellen Situation und der zu erwartenden längeren Einkaufzeiten durch die Schutzmaßnahmen werde man kurzfristig die Produktinformationen im Internet verfügbar machen und so hoffentlich Wartezeiten verkürzen.

Informationen zu aktuellen Änderungen und Möglichkeiten: Unter www.steinwald-dorfladen.de finden sich der aktuelle Fahrplan des mobilen Dorfladens und ein Katalog mit allen verfügbaren Produkten.

Eine Vorbestellung ist bis zum Vortag des Halts unter info[at]steinwald-dorfladen[dot]de, telefonisch unter 09682/18221925 oder unter der Nummer im Lkw 0173/5779330 möglich.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.