24.11.2019 - 11:11 Uhr
ErbendorfOberpfalz

CWL leitet in Pfaben personellen Umbruch ein

Die Christliche Wählergemeinschaft Land nominierte vor vollem Haus die Stadtratskandidaten. Mit einer jungen, hungrigen Truppe will die Gruppierung dem Land im Erbendorfer Rathaus Gehör verschaffen.

Die Stadtratskandidaten der CWL mit den amtierenden Stadträten Sonja Heindl (rechts), Jürgen Böckl (links) sowie Franz Schraml (sitzend, erster von rechts). Mit dabei ist auch der Bürgermeisterkandidat der CSU Johannes Reger (sitzend, Mitte).
von Carolin BöcklProfil

Den "Black Friday" zog die Christliche Wählergemeinschaft Land (CWL) bei ihrer Nominierungsversammlung kurzerhand eine Woche vor. "Der Schwarze Freitag passt sehr gut zum heutigen Anlass", wie Listenführer Matthias Fütterer zu Beginn feststellte. "Sind wir doch seit mehreren Jahrzehnten ein Teil der Schwarzen in Erbendorf." Eines passe bezogen auf den ,Black Friday' jedoch ganz und gar nicht zur CWL, nämlich das Wort "billig". Die Kandidaten hätten Qualität, seien jung und hungrig - mit einem Altersdurchschnitt von rund 35 Jahren. Die CWL sei mit dem Ausscheiden der beiden langjährigen Stadträte Sonja Heindl und Jürgen Böckl in einer Phase des Umbruchs, "aber wir nehmen diese Herausforderung gerne an". Dabei wisse er auch den dritten amtierenden Stadtrat Franz Schraml an seiner Seite, der erneut zur Wahl steht.

Großes Interesse

Über mangelnde Unterstützung muss sich Fütterer nicht beklagen. Das Interesse der Bevölkerung war groß. Die Gaststube Zum Räuberfelsen in Pfaben war komplett mit Kandidaten und Anhängern der CWL gefüllt. Nicht nur Fütterer, auch die Ehrengäste zeigten sich beeindruckt von so viel Zuspruch.

CSU-Bürgermeisterkandidat Johannes Reger gab sich in seinem Grußwort sehr zuversichtlich. "Ein politisches Amt ist keine Bleikugel, die ein Leben lang ans Bein gekettet ist." Man müsse also vor politischen Ämtern keine Angst haben. Im Gegenteil: "Es ist wichtig, auch Platz für junge Leute zu machen, damit die Partei und die Region am Leben bleiben." Dass ein so großer Pool an jungen Kandidaten zur Verfügung stehe, sei auch ein Verdienst der Jungen Union. Für eine gute Entwicklung in der Zukunft nannte er drei Schlagworte: Visionen, Bodenständigkeit und Einigkeit. Konkret führte er die Beispiele der Wohnanlage Brückelpoint und des Fernwärmenetzes an. "Auch in der Dorfentwicklung haben wir unsere Hausaufgaben gemacht." Die Dörfer im Stadtgebiet seien nicht nur Schlafstätten, sondern kulturelle Zentren. Unter anderem die Dorfgemeinschaft Boxdorf, der Siegritzer Schützenverein, die Wildenreuther Vereinslandschaft und die Wetzldorfer "Steinwaldfeuerwehr" seien Beispiele dafür, was mit Zusammenhalt und Engagement auf dem Land möglich sei. Und auch Reger kann mit starkem Rückhalt aus der CWL rechnen: "Du hast unsere volle Unterstützung", erklärte Fütterer.

Heindl leitet die Wahl

Die Wahlleitung im Anschluss übernahm dritte Bürgermeisterin Heindl, "die Mutter der CWL", wie sie Fütterer ankündigte. Die von Reger geforderte Einigkeit zeigte sich deutlich beim Abstimmungsergebnis nach der Vorstellung der Bewerber. Von 53 abgegebenen Stimmen entfielen 53 auf die vorgeschlagene Liste, die somit einstimmig angenommen war.

Die Bandbreite der Kandidaten hob Toni Schinner hervor: "Wir haben 20 Kandidaten aus insgesamt 13 Dörfern, so viele wie noch nie zuvor." Auch die unterschiedlichsten Berufe sind vertreten. Vom Berufsfeuerwehrmann über Lehrer bis zum Landwirt oder Bierfahrer sei alles dabei.

Stabile Mehrheiten

Bürgermeister Hans Donko bescheinigte der CWL einen wesentlichen Anteil an der guten Entwicklung Erbendorfs in den vergangenen Jahrzehnten. "Vieles war nur möglich, weil wir stabile Mehrheiten hatten. So konnten wir teilweise auch umstrittene Entscheidungen umsetzen, die sich im Nachhinein aber stets als positiv erwiesen haben." Man dürfe sich eben nicht jeder Zeitgeistentwicklung unterwerfen, sondern müsse seine eigenen Ideen und Ansichten entwickeln. Mit einem guten Netzwerk, wie es die CWL vorweisen könne, müsse aber niemandem bange sein.

CSU-Landratskandidat Roland Grillmeier freute sich als ehemaliger JU-Kreisvorsitzender besonders über die vielen jungen Kandidaten und Versammlungsteilnehmer. Landlisten wie die CWL gebe es derzeit im Stiftland noch nicht, aber "angesichts des heutigen Abends müsste man das noch nachholen". Man könne stolz sein auf die Heimat. "Was sich in den letzten Jahren getan hat, ist das Ergebnis vorausschauender und mutiger Kommunalpolitik. Wer hätte ein Hotel gebaut, eine Burg renoviert, eine Gartenschau in den Landkreis geholt, wenn wir es nicht gemacht hätten?" Als Aufgabe für die Zukunft nannte er unter anderem, die interkommunale Zusammenarbeit auszuweiten und Wohnraum zu schaffen. "Die jungen Leute wollen hier leben. Wir müssen die besten Voraussetzungen dafür schaffen." Zudem forderte er, den zunehmenden Regulierungswahn in der Politik einzudämmen, um es der Politik, der Landwirtschaft und den Arbeitgebern nicht zu schwer zu machen. Denn "unsere Mittelständler und Landwirte machen eine sehr gute Arbeit."

Stadtratsliste der CWL:

Kandidaten

1. Matthias Fütterer, Wildenreuth, Wirtschaftsfachwirt (27 Jahre); 2. Franz Schraml, Pfaben, Landwirt (62 Jahre); 3 Toni Schinner, Erbendorf, Bauunternehmer (39 Jahre);4 Manuel Köllner, Boxdorf, Brandmeister (26 Jahre); 5 Ines Götz, Gössenreuth, Wirtschaftsbetriebswirtin (27 Jahre);6. Dominik Fürst, Erbendorf, Berufsschullehrer (36 Jahre); 7 Andreas Häupl,Thann, Fachberater Landtechnik (23 Jahre); 8 Julia Götzl,Erbendorf, Wirtschaftsfachwirtin (30 Jahre); 9. Michael Janner, Napfberg, Kfz-Meister (31 Jahre); 10. Markus Kunz, Hauxdorf, Technischer Betriebswirt (28 Jahre); 11. Markus Tretter,Schadenreuth, Versicherungskaufmann (41 Jahre); 12. Johannes Häupler, Frodersreuth, Landwirtschaftsmeister (36 Jahre); 13. Ferdinand Mihl,Siegritz, Handelsfachwirt (38 Jahre); 14. Markus Tretters,Grötschenreuth, Handelsfachwirt (42 Jahre); 15. Andreas Fütterer, Hauxdorf, Polier (32 Jahre); 16. Christoph Wenning,Grötschenreuth, Kfz-Meister (32 Jahre); 17. Martin Schlötzer,Gleichhof, Landwirtschaftsamtsoberinspektor (29 Jahre); 18. Herbert Panzer, Grötschenreuth, Bierfahrer (53 Jahre); 19. Philipp Erthner, Neuenreuth, Land- und Forstwirt (22 Jahre); 20. Bernhard Thoma, Pfaben, Expedient (47 Jahre). Die Ersatzkandidaten: Stefan Tretter aus Hauxdorf, Landmaschinenmechanikermeister (34 Jahre); und Andreas Kraus aus Boxdorf, IT-Projektmanager (32 Jahre)

Die CWL nominierte am Freitag ihre Stadtratsliste.
Auch Bürgermeister Hans Donko war zu Gast bei der Nominierungsversammlung.
Bis zum letzten Platz gefüllt war das Gasthaus Zum Räuberfelsen. Der Wirt, ebenfalls Kandidat, hatte alle Hände voll zu tun.
Matthias Fütterer (stehend) hat federführend die Zusammenstellung der Liste und den ersten Platz auf selbiger übernommen.
Die Stimmung auf der Nominierungsversammlung war druchweg gelöst. Beste Beispiele dafür waren (von rechts) Johannes Reger, Hans Donko und Matthias Fütterer.
Direkt aus Neualbenreuth kam zu späterer Stunde noch Landratskandidat Roland Grillmeier. Auch er ließ es sich nicht nehmen, ein paar Worte an die Versammlung zu richten.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.