14.11.2019 - 14:31 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Gedenken zum Volkstrauertag

Am kommenden Sonntag ist Volkstrauertag, an dem den Toten des Deutschen Volkes, allen Opfern von Krieg und Gewalt und den Gefallenen der Kriege gedacht wird. In der Steinwaldstadt finden Gedenkfeiern am Samstag und Sonntag statt.

Seit knapp 90 Jahren erinnert der nachdenkliche Soldat im Wachanzug an die Opfer von Kriegen. Im September 1930 wurde das Kriegerdenkmal aus Granit errichtet.
von Jochen NeumannProfil

Zur Teilnahme an den Gedenkfeiern sind neben den Vertretern der örtlichen Behörden, Vereine und Verbände besonders die Mitbürger eingeladen. Am Samstag, 16. November beginnt die Gedenkfeier in der Stadt um 17.30 Uhr mit dem Aufstellen zum Kirchenzug, der um 17.40 Uhr beginnt, durch die Soldaten- und Reservistenkameradschaft und die Feuerwehren am Unteren Markt beim Gasthof „Zum roten Roß.“

Anschließend findet um 18 Uhr der Gedenkgottesdienst in der katholischen Pfarrkirche Mariä-Himmelfahrt statt. Nach dem Gottesdienst werden die Vereine und Verbände gebeten, sich in der Frühmeßgasse zum Trauerzug aufzustellen und zur Feierstunde an das Kriegerdenkmal am Unteren Markt zu ziehen.

Am Sonntag, 17. November, findet am Vormittag die Feierstunde in Wildenreuth nach dem Ende des Gottesdienstes in der St. Jakobs-Kirche gegen 11 Uhr statt. Auch hier sind die Vereine und Verbände, sowie die Bevölkerung eingeladen. Treffpunkt an der Kirche mit anschließendem Zug zum Kriegerdenkmal.

In Grötschenreuth lädt die Feuerwehr am Sonntagabend ein. Beginn ist um 19 Uhr mit einem Rosenkranzgebet in der Kapelle am Drahthammer. Anschließend sammeln sich alle Teilnehmer der Gedenkfeier am Feuerwehrgerätehaus mit anschließendem Zug zum Ehrenmal an der Fichtelnaabbrücke. Auch hier laden die Verantwortlichen die Bevölkerung zur Mitfeier ein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.