11.07.2018 - 14:35 Uhr
ErbendorfOberpfalz

„Hänschen klein“ mit Null und Eins

(njn) Ein innovatives Unterrichtsprojekt an der Grundschule: Programmieren. Die dritten Klassen besuchten das Staatsinstitut für Fachlehrer in Bayreuth.

Im Staatsinstitut in Bayreuth programmierten die Grundschüler digitale Lieder auf Microcontroller.
von Jochen NeumannProfil

(njn) Das Ergebnis ist hörbar: Ein digitalisiertes „Alle meine Entchen“ auf einem Mikrocontroller.Die Konrektorin der Grundschule, Beate Koch, wies darauf hin, dass die Digitalisierung in vielen Bereichen nicht mehr wegzudenken sei. Sie soll auch in den Schulen in Zukunft eine sehr große Rolle spielen. So schreibt das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus in ihren Leitgedanken: „Die digitale Revolution verändert auch das schulische Leben tiefgreifend. Allerdings muss der Schüler im Mittelpunkt der Digitalisierung stehen und nicht die Technik.“

Unter diesem Gesichtspunkt besuchten die Drittklässler der Grundschule das Staatsinstitut für Fachlehrer in Bayreuth. Das Institut ist seit Jahren Partnerschule der Schule Erbendorf und gehört zur Universität Bayreuth. Die Studierenden des Staatsinstituts starteten das digitale Projekt „Programmieren in der Grundschule“, nachdem die angehenden Fachlehrer im Vorfeld bereits eine Videobotschaft geschickt bekommen haben, in der sich die Grundschüler wünschten, das Lied „Alle meine Entchen“ zu digitalisieren.

Beim Exkurs in Bayreuth programmierten nun Schüler und Studenten gemeinsam dieses Lied am Computer und übertrugen es auf einen Mikrocontroller. Wenn alles klappte, spielte dieser dann das bekannte Kinderlied ab.

Die Kinder bewältigten diese Aufgabe bei weiteren Liedern in kurzer Zeit fehlerlos. Das Mikrocontroller-Repertoire reicht jetzt „Fuchs, du hast die Gans gestohlen“, „Hänschen klein“ bis zum „Lummerlandlied“.

Die Schüler hatten bei diesem außergewöhnlichen Unterricht so viel Spaß und waren so begeistert, dass bereits ein weiteres digitales Projekt vereinbart wurde. „Die Kinder freuen sich schon darauf, dass sie im neuen Schuljahr mit den Studenten Licht- und Sensoreffekte für ein einfaches Spiel programmieren dürfen“, so Konrektorin Koch abschließend.

Im Staatsinstitut in Bayreuth programmierten die Grundschüler digitale Lieder auf Microcontroller. Mit auf dem Bild Konrektorin Beate Koch (rechts)

Im Staatsinstitut in Bayreuth programmierten die Grundschüler digitale Lieder auf Microcontroller.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.