14.06.2021 - 11:47 Uhr
ErbendorfOberpfalz

"Inventar" der Erbendorfer Feuerwehr: Alexander Donenko feiert 65. Geburtstag

Eine Abordnung der Feuerwehr um Kommandant Bernhard Schmidt (Dritter von rechts), Zweitem Vorsitzenden Tobias Bollmann (Fünfter von rechts), Vorsitzendem Albert Vollath (Neunter von rechts) und Zweitem Kommandant Wolfgang Gruber (Siebter von links) gratulierte Alexander Donenko (vorne, Mitte) zum 65. Geburtstag. Zu den Gratulanten zählten auch Sohn Korbinian (vorne, links) und Ehefrau Irene (vorne, rechts).
von Jochen NeumannProfil

Er gehört bereits fast zum Inventar der Feuerwehr: Alexander Donenko, der vor kurzem seinen 65. Geburtstag feierte. Zum Gratulieren rückten die Floriansjünger mit einem Großangebot mit Blaulicht und Martinshorn an. Die Glückwünsche überbrachten Feuerwehrvorsitzender Albert Vollath und Kommandant Bernhard Schmidt.

Wie Schmidt sagte, gehöre Donenko beinahe schon zum Inventar der Wehr. Denn mittlerweile sei er seit über 50 Jahre aktiv dabei. „Das Feuerwehrehrenzeichen für 50 Jahre konnte im Oktober letzten Jahres aufgrund von Corona leider nicht überreicht werden, wird aber noch nachgeholt“, führte er aus.

Mit dem Geburtstag endet auch Donenkos aktive Dienstzeit. „Während in Mecklenburg-Vorpommern Feuerwehrleute ihren Dienst bis zum Alter von 67 Jahren ausführen können, gilt dies in Bayern leider nur bis 65 Jahre“, bedauerte der Kommandant. Wie es sich für einen Ruheständler gehört, überreichte die Wehr einen Liegestuhl, natürlich mit Feuerwehraufschrift.

Einen Dank sprachen Vollath und Schmidt dem Jubilar für seine Vereinsarbeit aus. Denn seit vielen Jahre führe er die Kasse des Feuerwehrvereins, die Sterbekasse und die Kasse des Spielmannszugs. Die Musiker überraschten ihren ehemaligen Fanfarenbläser und Trommler zu später Stunde noch mit einem Geburtstagsständchen.

Alexander Donenko ist ein waschechter Erbendorfer. Kindheit und Jugend verbrachte der Jubilar im Rathaus, wo seine Eltern eine Wohnung hatten. Neben den beruflichen Stationen in Erbendorf beim damaligen Meister-Bau und in München, kam er 1993 in seine Heimatstadt zurück, wo er bis zu seinem Ruhestand als städtischer Kassenverwalter im Rathaus tätig war.

Neben der Familie mit Ehefrau Irene und den Kindern Johanna und Korbinian gratulierten weitere Gäste, wie die Gemeinnützige Baugenossenschaft, deren Vorstandmitglied Donenko ist.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.