20.05.2019 - 17:39 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Die Jagd nach dem runden Leder

Gut 300 Schüler aus 16 Grundschulen des Landkreises stellen sich dem Fußball-Wettbewerb „Klassenmeister.“ Im Sportzentrum Kreinzl kämpfen Jungen und Mädchen gleichermaßen um Treffer. Als Sieger ging die Grundschule Plößberg hervor.

Die drei erstplatzierten Mannschaften mit dem Gewinner, der Grundschule Plößberg. Mit auf dem Bild (hinten stehend von rechts) Organisator Alexander Köstler und Rektor Peter Preisinger sowie Schulrätin Martina Puff (zweite von links) und Bürgermeister Hans Donko (vierter von links.)
von Jochen NeumannProfil

Bei der Siegerehrung im Sportzentrum Kreinzl konnte Organisator Alexander Köstler von der Fichtelnaabtalschule in Ebnath neben Rektor Peter Preisinger besonders Schulrätin Martina Puff vom Schulamt und Bürgermeister Hans Donko begrüßen. „Fußball mach Spaß, vor allem, wenn die Spieler von einer vollen Tribüne aus angefeuert werden“, stellte Bürgermeister Hans Donko in seiner Begrüßung fest. Er dankte den Organisatoren des Wettbewerbs, dem Arbeitskreis Sport in Schule und Verein, dass das Sportzentrum zum wiederholten Male als Austragungsort gewählt wurde.

Von der Stimmung im Sportzentrum war auch Schulrätin Martina Puff begeistert. „Ihr habt heute euer Bestes gegeben und Teambereitschaft gezeigt“, stellte sie fest. Gemeinsam überreichte sie mit den Ehrengästen die Urkunden und Medaillen. In vier Gruppen lieferten sich die Schüler jeweils 15 Minuten faire Spiele. Im Anschluss zogen die Gruppensieger sowie besten Zweiten in die Finalrunde ein. Im Finalspiel gewann Plößberg gegen Konnersreuth haushoch mit 4:0.

Teilgenommen haben an dem Turnier die Grundschulen aus Bärnau, Pechbrunn, Kemnath, Waldershof, Konnersreuth, Mähring, Wiesau, Ebnath/Neusorg, Immenreuth, Erbendorf, Plößberg, Tirschenreuth, Friedenfels, Krummennaab, Waldsassen und Mitterteich.

„An den Ergebnissen sieht man, heute haben die kleineren Grundschulen Flagge gezeigt“, stellte Organisator Alexander Köstler fest. Begeistert zeigte er sich auch vom Niveau der Spiele. Nicht zuletzt dankte er der Stadt Erbendorf und dem TSV für die hervorragende Unterstützung. „Hier finden wir immer beste Bedingungen vor.“

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.