22.01.2020 - 16:16 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Junge Union übergibt Spende an Tafel

Den Erlös ihres Standes auf dem Erbendorfer Christkindlmarkt hat die Junge Union an die Mitterteicher Tafel gespendet. Damit soll die Anschaffung eines neuen Kühlfahrzeuges unterstützt werden.

Den Erlös aus dem Marktstand überreichten Vertreter der Jungen Union um Vorsitzenden Matthias Fütterer (Zweiter von rechts) an die Damen der Mitterteicher Tafel Christine Arnold, Nicole Fürst und Anni Riedl (Dritte, Vierte und Fünfte von rechts).
von Carolin BöcklProfil

Einen Scheck im Wert von 531,29 Euro übergaben die Verantwortlichen der Jungen Union in der Ausgabestelle Erbendorf an Nicole Fürst von der Mitterteicher Tafel. Die JU trage als politische Organisation auch ein Stück weit Verantwortung für die Gesellschaft, wie Vorsitzender Matthias Fütterer sagt. „Wir wollen mit unserem Beitrag die wichtige Arbeit der Tafel auch bei uns vor Ort unterstützen.“ Die Tafel ist ein privater Verein, der nicht unter der Trägerschaft von Landkreisen und Gemeinden steht. Die Unabhängigkeit hat allerdings ihren Preis: Denn für die Finanzierung ist die Tafel auf Sponsoren und Spender angewiesen. Vor allem die Anschaffung eines neuen Kühlfahrzeuges stellt die Einrichtung vor größere Herausforderungen. Das alte Fahrzeug muss nach zwölf Jahren Einsatz und 160.000 Kilometern im ganzen Landkreis nun ersetzt werden. Die Spende der Jungen Union soll nun der Neuanschaffung zugutekommen.

Insgesamt gibt es im Landkreis 500 Bezieher, wie Nicole Fürst berichtet. Die tatsächliche Zahl der Berechtigten sei aber weitaus höher. „Bei vielen Menschen überwiegt jedoch das Schamgefühl. Das ist absolut nicht notwendig. Jedes Schicksal hat seine eigene Geschichte und niemand muss sich schämen zu uns zu kommen.“ Jeder, der komme, habe auch die Berechtigung dazu. Auch in Erbendorf befindet sich eine Ausgabestelle der Tafel, seit einiger Zeit in neuen Räumlichkeiten in der Bräugasse. Jeden Freitag können dort Lebensmittel abgeholt werden. Diese stammen oft von Supermärkten vor Ort. Damit alles klappt, sind landkreisweit bis zu 40 ehrenamtliche Helfer im Einsatz. Auch in der Erbendorfer Filiale sind drei Frauen ehrenamtlich tätig: Christine Arnold, Veronika Schneider und Waltraud Gmeiner. Für weitere Unterstützer ist Fürst immer dankbar. „Überall gesucht sind Fahrer, die die Lebensmittel abholen und zu den Ausgabestellen bringen.“

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.