21.12.2020 - 13:59 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Ökumenische Weihnachtspost für Erbendorf

Pfarrer Martin Besold und Gemeindereferentin Roswitha Heining präsentieren die Weihnachtspost, die die evangelische und die katholische Kirche an die Einwohner verteilen.
von Katrin Pasieka-Zapf Kontakt Profil

Mit einer gemeinsamen Aktion überbringen die katholische und evangelische Pfarrei Weihnachtsgrüße an alle Erbendorfer. Die Karte gestaltete Tobias Schäffler. "Die Menschwerdung Gottes fällt in diesem Jahr nicht aus." Mit diesen Worten wenden sich der katholische Pfarrer Martin Besold und sein evangelischer Kollege Christoph Zeh mit ihrer Weihnachtspost an alle Einwohner in Erbendorf. Zu Fuß haben Gemeindemitglieder den Umschlag in den vergangenen Tagen an alle Haushalte verteilt. Die Weihnachtspost enthält eine große Karte und eine Kerze mit Holzständer. "Mit dem Weihnachtsbrief wollen wir den Menschen gute Gedanken zusenden", sagt Pfarrer Besold. Auch in den Seniorenheimen wurden die Briefe verteilt – "allerdings ohne Kerze", informiert Gemeindereferentin Roswitha Heining.

"2300 Umschläge haben wir für alle Haushalte gepackt", erzählt sie weiter. Rund 30 Stunden haben sie dafür gebraucht. Die weihnachtliche Karte hat der Erbendorfer Künstler Tobias Schäffler gestaltet. In abendlicher Stimmung hat er die beiden Kirchen in Erbendorf und die evangelische Kirche in Wildenreuth abgebildet. Am Himmel ist der Stern von Bethlehem zu erkennen. "Die Kerze ist für den Heiligen Abend bestimmt", sagt Pfarrer Martin Besold. "Sie soll daran erinnern, dass wir nicht alleine sind. Als Christen sind wir miteinander verbunden."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.