10.02.2020 - 13:36 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Vom Projekt „Mobiler Dorfladen“ begeistert

Steinwald-Allianz und Fraunhofer Gesellschaft informieren bei Ressorttreffen Vertreter bayerischer Ministerien über ihre Arbeit.

Der Verkaufs-Lastwagen der Steinwald-Allianz bietet Platz für das umfangreiche Sortiment eines Dorfladens mit einem Schwerpunkt auf regionalen Produkten.
von Externer BeitragProfil

Bereits wenige Tage nach dem fulminanten Auftritt der Steinwald-Allianz in Berlin (wir berichteten) hatten Vorsitzender Hans Donko und Geschäftsführer Martin Schmid erneut Gelegenheit, über ihre Arbeit zu informieren. Dieses Mal vor mehreren bayerischen Ministerien. Anlass hierfür war das achte Ressorttreffen "Digitales Dorf Bayern" im Wirtschaftsministerium an der Prinzregentenstraße in München.

Besonders positiv kann auch angemerkt werden, dass neben dem Bau-, Gesundheits-, Kultus-, Landwirtschafts- und Sozialministerium auch ein ranghoher Vertreter der bayerischen Staatskanzlei anwesend war, heißt es in einer Pressemitteilung der Steinwald-Allianz. Unter Leitung von Ministerialrätin Marion Appold vom Wirtschaftsministerium war die Verbesserung der Nahversorgung im ländlichen Raum am Beispiel des "Mobilen Dorfladens" der Steinwald-Allianz eines der herausragenden Themen.

Digitales Versorgungssystem

Seit nunmehr 2016 versucht dieser kommunale Zweckverband unter Mithilfe der Fraunhofer-Gesellschaft ein digitales Versorgungssystem mit Einbindung der regionalen Erzeuger aufzubauen. Dreh- und Angelpunkt des Vorhabens stellt dabei eine digitale Plattform dar, die in alle Geschäftsprozesse direkt eingebunden werden soll. Die Steinwald-Allianz hat als eine von zwei Forschungsregionen bayernweit die Möglichkeit zur Umsetzung ihres Vorhabens und damit zur Verbesserung der Lebenssituation in Bereichen ohne Nahversorgung von der bayerischen Staatsregierung erhalten. Deshalb waren die Ministerien auf die Ausführungen der beiden Projektträger, Steinwald-Allianz und Fraunhofer-Gesellschaft, sehr gespannt und verfolgten sie laut Pressemitteilung interessiert.

Noch viel zu tun

Dr. Andreas Hamper von der Fraunhofer-Gesellschaft beleuchtete besonders den innovativen Technikeinsatz im Versorgungsfahrzeug, während Bürgermeister und Vorsitzender Hans Donko auf die wirtschaftliche und soziale Bedeutung des Projekts verwies. "Wir sind noch lange nicht am Ende unserer Aufgabe angelangt", so Donko zum aktuellen Umsetzungsstand. Er berichtete vom deutschlandweiten Echo des gemeinsamen Vorhabens.

Die Pressemitteilung der Steinwald-Allianz schließt mit den Worten: Die Ministerien zeigten sich begeistert vom Projekt "Mobiler Dorfladen" und wünschten allen Beteiligten, aber auch den damit versorgten Dörfern im Steinwald-Allianz-Gebiet eine nachhaltig gute Entwicklung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.