02.09.2021 - 09:38 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Prüfung in Erbendorf: Jugendfeuerwehren holen Deutsche Jugendleistungsspange

Die Teilnehmer an der Prüfung zur Jugendleistungsspange (links) sowie zahlreiche Schiedsrichter und Vertreter der Kreisfeuerwehrführung (rechts) freuten sich, in diesem Jahr wieder die Deutsche Jugendleistungsspange verleihen zu dürfen.
von fksProfil

31 Jugendliche der Jugendfeuerwehren Thanhausen, Kastl, Beidl/Schönficht und Waldershof haben die Deutsche Jugendleistungsspange bei einer zentralen Prüfungsabnahme in Erbendorf erreicht. „Die Leistungsspange soll Prüfstein und Auszeichnung für junge Menschen sein, die sich schon frühzeitig als Einzelne in eine Gemeinschaft und ihre Ordnung einfügen, in ihr Verantwortung und Pflichten übernehmen und sich zur praktischen Hilfstätigkeit am Mitmenschen vorbereiten“, heißt es in den Statuten der Deutschen Jugendfeuerwehr.

Um dieses nicht alltägliche Abzeichen erreichen zu können, müssen die Teilnehmer Übungen aus fünf Bereichen an einem Tag erfolgreich absolvieren. Für die zentrale Prüfungsabnahme in Erbendorf, die Kreisjugendwart Wolfgang Bauer aus Krummennaab und die Feuerwehr Erbendorf organisiert hatte, wurde Gerold Schneiderbanger aus dem Landkreis Bayreuth in die Steinwaldstadt Erbendorf eingeladen. Die Teilnehmer haben sich einige Wochen auf diesen Tag vorbereitet. Die Prüfungsaufgaben wurden jeweils in einer Gruppe aus neun Jugendlichen abgelegt. Zunächst wurde innerhalb von 75 Sekunden eine Schlauchleitung mit insgesamt acht verschiedenen C-Schläuchen ausgelegt.

In der zweiten Übung mussten die Mädchen jeweils eine drei Kilogramm und die Buben jeweils eine vier Kilogramm schwere Kugel stoßen. Es galt, mindestens die Gesamtlänge von 55 Metern zu erreichen. Weiter mussten die Teilnehmer einen Staffellauf über 1500 Meter in höchstens vier Minuten und zehn Sekunden absolvieren.

Kernaufgabe war der Aufbau eines Löschangriffs, der auch bei aktiven Feuerwehrleuten zur Grundausbildung gehört. Auch Fragen aus sieben Kategorien mussten beantwortet werden. Themenbereiche wie Organisation, Ausrüstung, Geräte, Löschmittel, Löschverfahren der Feuerwehr, Unfallverhütung sowie Gesellschafts- und Jugendpolitik waren abzuarbeiten.

Zum Ende der Veranstaltung wies Wolfgang Bauer noch auf weitere Termine der Jugendfeuerwehren im Landkreis Tirschenreuth hin: Ein Jugendleistungsmarsch ist für den 18. September angesetzt, ein Wissenstest folgt im Oktober und ein Jugendwarteseminar steht im November an.

Die Leistungsspange ist ein auf Altsilber geprägtes Eichenlaub, das Sinnbild des Erfolgs. Es zeigt auf einem Mittelfeld das Abzeichen der Deutschen Jugendfeuerwehr. Ein rotes Flammensymbol und blaue Wellenlinien kennzeichnen den Einsatz der Feuerwehr bei Feuer- und Wassergefahr, eine Weltkugel mit der Tag- und Nachthälfte ihren Einsatz zu jeder Jahres- und Tageszeit.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.