03.11.2020 - 17:07 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Siedlungswerk der Diözese investiert 7,5 Millionen Euro in neue Wohnungen in Erbendorf

Das Wohnungsbau- und Siedlungswerk der Diözese Regensburg investiert viel Geld in Erbendorf. Mit 7,5 Millionen Euro ist das Projekt, das an der Kemnather Straße neu entsteht veranschlagt.

An Kemnather Straße baut das Wohnungs- und Siedlungswerk der Diözese Regensburg 32 neue Wohnungen. Die Arbeiten laufen.
von Wolfgang Benkhardt Kontakt Profil

Die Bauarbeiten für das 7,5-Millionen-Euro-Großprojekts des Wohnungsbau- und Siedlungswerks der Diözese Regensburg (KWS) laufen. Auf dem Gelände des früheren Omnibusbetriebs Murr sollen 32 Wohnungen entstehen. Im Sommer 2022 sollen die Mieter in das vierstöckige Gebäude in der Kemnather Straße einziehen.

Zwei Häuser geplant

Wegen der Coronakrise gab es keinen feierlichen Spatenstich. Stattdessen verschickte das Bauunternehmen eine Pressemitteilung. Auf dem 4359 Quadratmeter großen Grundstück soll demnach "eine schicke neue Wohnanlage, verteilt auf zwei Häuser mit vier Stockwerken entstehen". Die Anlage ist barrierearm geplant und soll auch mit einem Aufzug erschlossen werden. Auch Keller sind vorgesehen. "Von der Zwei- bis zur Vier-Zimmer-Wohnung ist alles dabei", informiert der Bauherr.

"Mit diesem Projekt führen wir die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Erbendorf fort", sagt Maximilian Meiler, Geschäftsführer des kirchlichen Wohnungsbauunternehmens. Das Katholische Wohnungsbau- und Siedlungswerk der Diözese Regensburg (KWS) hat vor etlichen Jahren mit der Erbendorfer Baufirma Wilhelm Bauer GmbH & Co. KG auch das Projekt "Betreutes Wohnen" in der Jahnstraße realisiert. Auch diesmal setzt Regensburg bei der Verwirklichung des Großprojekts auf die ortsansässige Firma als Generalunternehmer. Die Pläne für die beiden vierstöckigen Häuser stammen ebenfalls aus Erbendorf. Entworfen hat das Millionenprojekt das Erbendorfer Büro Rembeck & Partner. "Wir fühlen uns in Erbendorf einfach sehr wohl", so Meiler.

Das Grundstück für die große Wohnanlage hat das Katholische Wohnungsbau- und Siedlungswerk der Diözese Regensburg von der Stadt Erbendorf erworben, die das Areal zuletzt als Spielplatz und Grünanlage genutzt hatte.

Auf dem Areal sind zwei vierstöckige Häuser geplant: in jedem Gebäude sollen 16 Wohnungen mit verschiedenen Zuschnitten entstehen. Die kleinsten sind gut 50 Quadratmeter groß, die größten werden etwas mehr als 114 Quadrat umfassen. Insgesamt sind 2426 Quadratmeter Wohnfläche vorgesehen. Im Außenbereich sind zudem 36 Außenstellplätze geplant. Der umbauter Raum summiert sich auf 10 654 Kubikmeter. Beheizt wird die Wohnanlage über das Fernwärmenetz der Stadtwerke Erbendorf. Die Investitionskosten werden nach der Pressemitteilung zu großen Teilen über die Diözese Regensburg in Form von Gesellschafterdarlehen finanziert. "Dafür sind wir der Diözese sehr dankbar. Durch dieses Finanzierungsmodell können wir viel bewirken und erschwinglichen Wohnraum für die Menschen schaffen", sagt Meiler.

Hier erfahren Sie mehr über den Wohnungsbau in Erbendorf

Erbendorf

Nach seinen Angaben sind auch "großzügige Grünflächen" geplant, teilweise mit extensiver Wiese und mit zahlreichen Bäumen. Auch ein Spielplatz für die Kinder sei mit geplant, verrät Meiler. "Denn auch das gehört neben schönen und modernen Wohnungen zur Lebens- und Wohnqualität", so die Verantwortlichen.

Ersatz für Spatenstich

Da es keinen Spatenstich gab, werde man eine andere Möglichkeit und einen anderen Zeitpunkt finden, dieses Projekt gemeinsam zu feiern", kündigt Meiler an.

Hintergrund:

Das Katholische Wohnungsbau- und Siedlungswerk der Diözese Regensburg GmbH (KWS) ist der allumfassende kirchlichen Immobiliendienstleister in der Diözese Regensburg. Beim eigenen Anlagevermögen konzentrierten sich die Aktivitäten in den letzten Jahren auf das Marktsegment "Betreutes Wohnen", sowie auf besondere Wohnformen wie Mehrgenerationenwohnen und Wohnen für Studierende. Die "Baubetreuung" umfasst die ganze Palette kirchlicher Einrichtungen und reicht von Kirchenbauten über Schulen und Behinderteneinrichtungen bis zu Altenpflegeheimen. Infos: www.kws-regensburg.de .

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.