21.11.2019 - 11:22 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Steigende Spannung schon beim Zuhören

Erstmals beteiligte sich die Schule am bundeweiten Vorlesetag. Die Begeisterung für das Lesen soll geweckt werden. Rektorin Sabine Graser konnte dafür zahlreiche „Vorleser“ gewinnen. Gegenbesuche in den Kindertagesstätten erfolgten prompt.

In der Schule, in Hort und in der Bücherei wurde am Vorlesetag viel vorgelesen.
von Jochen NeumannProfil

Zum bundesweiten Vorlesetag öffnete die Grund- und Mittelschule Erbendorf erstmals die Schultüren für Vorleser in jeder Klasse. In den Flex-Klassen lasen Janine Konrad vom Kunterbunt-Kindergarten, Kathrin Öcal vom Regenbogen-Kindergarten und Waltraud Scherer aus dem Kindergarten St. Elisabeth vor.

Bücher, wie "Das Honigkuchenpferd, das Lachen lernte", "Das Neinhorn" und "Briefe von Felix", weckten Interesse bei den Kindern und ließen die Zeit wie im Flug vergehen. Zum Gegenbesuch in den Kindertagesstätten machte sich die Schulleitung auf den Weg. Rektorin Sabine Graser und Konrektorin Beate Koch kamen in den Kinderhort.

"Der gegenseitige Besuch der vorschulischen und schulischen Bildungseinrichtungen beim bundesweiten Vorlesetag wurde dabei als fester Bestandteil der Kooperation von Schule und Kindergarten aufgenommen", erklärte Graser.

In den 3. Klassen lasen Silke Kitta und Beate Hoge aus den Büchern "Die drei ??? - Tatort Kletterpark" und "Das Vamperl" vor. In der 4. Klasse fesselte Lehrer im Ruhestand Hans Schraml mit dem Buch "Der sanfte Riese". Die Leiterin der Katholischen Pfarrbücherei, Anita Benkhardt, folgte den Einladungen der beiden Ganztagesklassen mit den Romanen "Winston - Ein Kater in geheimer Mission" und "Erebos". In die 7. Klasse brachte Geraldine Fellgiebel den Klassiker der Jugendliteratur "Die Welle".

Lehrer im Ruhestand Hans Eichhammer und der ehemalige Konrektor Albert Kraus hatten für die 8. und 9. Klasse den Titel "Wer lacht, hat keine Ahnung" gewählt. Mit dem Roman "Schweinskopf al dente" brachte Andrea Härtl einen aktuellen Krimi in die 10. Klasse, der ebenfalls weiter im Literaturunterricht behandelt wird.

Den Dank der Schule für die außergewöhnliche Vorlese-Stunde überbrachten Klassensprecher und Lehrkräfte mit etwas Süßem für den Heimweg und einer Urkunde, verbunden mit dem Wunsch, auch im nächsten Jahr am Vorlesetag teilzunehmen. Allen alten und neuen Leseratten steht bis dahin in der Katholischen Pfarrbücherei eine große und gut sortierte Auswahl an Büchern für alle Altersgruppen und Interessen zum Ausleihen zur Verfügung.

"Wir als Lehrkräfte würden uns freuen, wenn diese Möglichkeit weiterhin rege genutzt wird", sagte Graser. Dem Team der Bücherei sprach sie einen besonderen Dank für die zusätzliche Öffnung zur schulischen Ausleihe am Vormittag aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.