02.07.2019 - 15:48 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Stiftland und Steinwald trommeln in Nürnberg für die Region

Das Stiftland und der Steinwald sorgen für Stimmung auf dem Nürnberger Hauptmarkt. Sie werben in der Frankenmetropole für den Urlaub daheim. Und das schon zum zehnten Mal.

Stadtrat Gerhard Groh (Nürnberg), Bürgermeister Klaus Meyer (Neualbenreuth), Stadtrat Marcus König (Nürnberg), die Bürgermeister Franz Stahl ( Tirschenreuth), Gottfried Härtl (Friedenfels) und Toni Dutz (Wiesau), Christine Trenner von der Steinwald-Allianz, Bürgermeister Roland Grillmeyer (Mitterteich), „Weißbier-Resi“ Martina Bleistein, Bürgermeister Johann Burger (Leonberg), Steinwald-Allianz-Geschäftsführer Martin Schmid, MdL Anna Toman, Alfons Schnurrer vom Fremdenverkehrsverein Neualbenreuth, Belinda Hoyer von der Ferienregion Stiftland, Stephanie Wenisch vom Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald, Bürgermeister Bernd Sommer (Waldsassen) und Nina Lang von der Steinwald-Allianz (von links) stoßen auf den Erfolg an.
von Externer BeitragProfil

Die Nordoberpfalz sorgte für mächtig Stimmung im Herzen Frankens. Der Platz zwischen dem Schönen Brunnen und der Frauenkirche war zwei Tage eine Festmeile, auf der kräftig Werbung für einen Urlaub zwischen Bärnau und Brand gemacht wurde.

Seit 2010 nutzen die Ferienregionen im Landkreis Tirschenreuth die Gelegenheit, sich mit ihren Angeboten, Attraktionen und Sehenswürdigkeiten dem Nürnberger Publikum zu präsentieren. Anlass soll eine Frotzelei zwischen dem Nürnberger Oberbürgermeister und dem Waldsassener Bürgermeister gewesen sein, bei dem es darum ging, wer wohl die besseren Lebkuchen habe. Die Steinwald-Allianz, die Ferienregion Stiftland (Ikom Stiftland), der Fremdenverkehrsverein Neualbenreuth und das Sibyllenbad betreiben seitdem einen hohen Aufwand, um die Vorzüge der Region zu zeigen.

Beim zehnten Mal brannten die Organisatoren ein regelrechtes Feuerwerk an Attraktionen ab. Die Besucher wurden mit Spezialitäten wie dem neuen Bio-Beef-Bacon-Rinderburger der Erzeugergemeinschaft "Öko-Rinder aus dem Steinwald" und - passend zum Start der Öko-Modellregion Stiftland - mit Bio-Dinkel-Liwanzen verwöhnt. Dazu gab es Bio-Zoigl, feine Liköre aus dem Steinwald, Kuchen aus Friedenfelser Bio-Mohn, Karpfenpastete und Waldsassener Lebkuchen. Alleinunterhalter Franz Becker, die Blaskapelle Ernestgrün, die Stadtkapelle Kemnath, der Spielmannszug aus Erbendorf und die Großkonreuther Alphornbläser heizten bei heißen Temperaturen auf dem Hauptmarkt die Stimmung an. Das lockte auch viele Touristengruppen aus Amerika und Asien an.

Für verblüffte Gesichter und viel Applaus an den Tischen sorgte Zauberer Marco Knott aus Bärnau, der Kontoauszüge in 50-Euro-Scheine, verwandelte, Seile wie von Geisterhand zusammenfügte und Spielkarten fliegen ließ. Auch der Geschichtspark Bärnau und die Mitterteicher Schnitzer gaben Einblick in ihre Arbeit. 17 Hotels beziehungsweise Besitzer von Ferienwohnungen hatten Aufenthalte als Gewinne für ein Preisrätsel zur Verfügung gestellt. Dazu spendierte das Sibyllenbad noch Eintrittsgutscheine.

Trotz der großen Hitze auf dem Hauptmarkt freuten sich die Verantwortlichen über einen guten Besuch an den beiden Tagen.

Besuch beim Nürnberger Hauptmarkt. Zauberer Marco Knott aus Bärnau sorgte mit seinen Tricks für verblüffte Gesichter an den Tischen.
Besuch beim Nürnberger Hauptmarkt. Die „Weißbier-Resi“ Martina Bleistein greift zum Taktstock und dirigiert die Blaskapelle Ernestgrün.
Besuch beim Nürnberger Hauptmarkt. Die Trompeter der Ernestgrüner Blaskapelle mischen sich unter die Besucher.
Besuch beim Nürnberger Hauptmarkt. Ausgelassene Stimmung beim „Böhmischen Traum“, gespielt von der Blaskapelle Kemnath.
Besuch beim Nürnberger Hauptmarkt. 6. Einblicke in ihre Handwerkskunst gaben die Mitterteicher Schnitzer.
Besuch beim Nürnberger Hauptmarkt. Schülerinnen und Schüler der Toiurismusfachschule in Wiesau unterstützen bei der Betreuung der Gäste.
Besuch beim Nürnberger Hauptmarkt. Trotz der Hitze zogen die Informationsstände der Ferienregionen viele Besucher an.
Besuch beim Nürnberger Hauptmarkt. Seit vielen Jahren Stammgäste auf dem Nürnberge Haiptmarkt und immer wieder ein beliebtes Fotomotiv – der Spielmannzug aus Erbendorf.
Besuch beim Nürnberger Hauptmarkt. Selbst Opernstücke aus Aida gaben die Gronkonreuther Alphornbläser zum Besten.
Besuch beim Nürnberger Hauptmarkt. Eine Abordnung aus dem Bärnauer Geschichtspark informierte die Besucher über ihr Wirken nahe der Tschechischen Grenze.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.