22.07.2018 - 16:17 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Super Stimmung und tolle Musik

Mit zwei kräftigen Schlägen zapft Bürgermeister Hans Donko das erste Fass Bier beim 20. Erbendorfer Bürgerfest an. Bis tief in die Nacht feiern Tausende Besucher in der Innenstadt.

von Jochen NeumannProfil

(njn) Mit Böllerschüssen zogen Stadtrat, Vereine sowie Kindergärten vom Unteren Markt kommend in die Bräugasse ein. Allen voran der Spielmannszug der Feuerwehr. Nicht fehlen beim Einzug durfte natürlich die Stadtwache und Gräfin Guilla, eine Persönlichkeit aus der Erbendorfer Geschichte. Freibier für alle gab es nach dem Bieranstich durch Bürgermeister Hans Donko. Bei nur zwei kräftigen Schlägen saß der Zapfhahn perfekt. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Familie. Mal- und Bastelstunde, Spiele, Glücksrad, Karussell, Hüpfburg und eine Zaubershow brachten ebenso viel Abwechslung, wie Aussichtsfahrten mit der Drehleiter der Feuerwehr oder dem Mini-Baggern, wofür die Firma Toolendo das nötige Equipment zur Verfügung stellte. Ein Highlight für alle Oldtimerfans waren Rundfahrten mit einem alten Neoplan-Omnibus, Typ NH9, aus dem Jahr 1964.

Die Stadträte stellten sich am Nachmittag in den Dienst der guten Sache und übernahmen die Bewirtung der Gäste. Gut besucht war auch die Cafeteria am Rathausplatz, die von den Mitgliedern des Theatervereins organisiert wurde. Für das kühle Nass sorgten den ganzen Tag die Feuerwehren aus Erbendorf und Grötschenreuth sowie die Bergwerk-Schützen an den verschiedenen Schänken. Nicht zu vergessen die Junge Union, die die Weizenbier-Theke übernahm.

An diesem Abend verwandelten sich die Innenhöfe in der Bräugasse zu romantischen Plätzen. So gab es in der Alten Schmiede Zoiglbier, ausgeschenkt von der Feuerwehr Wetzldorf, die AsF-Frauen organisierten im Hof vom Meislbeck eine Weinlaube und Jugendbeauftragter Martin Kastner sorgte für Stimmung in der Disco.

Reißenden Absatz am Rathausplatz fanden die gut gemixten Cocktails der Sparte Fußball. Nicht zu vergessen die „Bürgerbar“, in der es bs spät in die Nacht von der Boxdorfer Dorfgemeinschaft Hochprozentiges gab.

Kulinarisch war beim Bürgerfest für jeden Besucher etwas dabei. Von Dotsch von den Turnern über die Sau am Spieß der Kolpingfamilie, Steaks, Bratwürsten sowie Fischsemmeln und dem Bio-Steinwald-Burger war alles vertreten. Heuer erstmals auch Grilled Pork. Dass alles an den Mann beziehungsweise an die Frau gebracht wurde, dafür sorgte unter anderem der Aeroclub, der Gewerbeverein sowie der Obst- und Gartenbauverein.

Musikalisch begeisterte die OMC-Band am Kirchplatz die Besucher. Neu in diesem Jahr waren die „Oberpfälzer Gaudibursch´n“ die auf der Hauptbühne in der Bräugasse für Stimmung sorgten. Am Nachmittag unterhielt hier bereits erstmals das Duo „Sophia & Marco“ die Gäste. Ebenso erstmals auf dem Bürgerfest vertreten, die Band „Bite the Beagle“, die im Innenhof der Familie Braun abrockte.

Mitternachtsverlosung

Heißbegehrte Preise im Wert von knapp 3000 Euro warteten in diesem Jahr bei der Mitternachtsverlosung auf die Gewinner. Geduldig warteten die Losbesitzer vor der Bühne bei Nieselregen auf die Glücksnummern. Wer beim Bürgerfest viel trank, egal ob Limo oder Bier, steigerte seine Gewinnchancen. Denn beim Getränkekauf gab es die Lose gratis. "Glücksfee“ in diesem Jahr war Lukas Rahn. Er zog die Losabschnitte aus der Trommel und Bürgermeister Hans Donko gab die Glücksnummern bekannt.

Reisekoffer, gestiftet von der Firma Bermas, gingen an Silvia Kaiser umd Teresa Hiller aus Windischeschenbach. Über ein I-Pad durfte sich sich Katrin Gruber aus Krummennaab freuen. Heidi Banzer hatte das richtige Los für ein I-Phone und den Hauptpreis, einen 65-Zoll-Flachbild-Fernseher gewann Wolfgang Nikol. Sehr zufrieden vom Ablauf des Bürgerfestes zeigte sich Bürgermeister Hans Donko. Die Besucher ließen sich die gute Stimmung auch nicht von kleineren Regenschauern am Abend vermiesen. Es wurde zünftig und ausgelassen gefeiert. Donkos Dank galt allen Vereinen, Helfern und Firmen sowie den Anliegern, die zum Gelingen des Bürgerfestes beigetragen haben. Bereits Sonntagnachmittag war vom Bürgerfest fast nichts mehr zu sehen. Wie beim Aufbau packten zahlreiche Vereine gemeinsam mit den Mitarbeitern des städtischen Bauhofs an.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp