30.07.2020 - 14:34 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Von Tiergeräuschen und weichen Fellen

Von Steinwaldrangern waren die Kinder des St. Elisabeth Kindergartens Erbendorf erstmals begleitet. Tiergeräusche nachahmen und den Wald bewusst erkunden waren ein echtes Highlight für die Kleinen.

Ranger Jonas und Rangerin Marie erlbeten hier mit den Kindern der "Roten Gruppe" den Wald mit ganz anderen Augen.
von Redaktion ONETZProfil

Wegen der Coronavirus-Pandemie war es lange Zeit nicht möglich, dass alle Kindergartenkinder betreut werden durften. Im Juli änderte sich das. Die Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen waren besonders glücklich, dass sie "ihren" Kindern noch ein besonderes Abenteuer anbieten konnten: Vier Tage lang wurde der normale Kindergarten geschlossen und es ging in den Kirchenwald.

Besonders aufregend war der Besuch der Ranger Jonas Ständer und Marie Wittmann vom Naturpark Steinwald. Sie nahmen sich drei Tage Zeit, um mit den Kindern gruppenweise den Wald anders als gewohnt zu erkunden. Allerhand Anschauungsmaterial hatten die beiden Steinwaldranger mitgebracht. Die Kinder durften Tierfelle betrachten und befühlen, und natürlich auch erraten, um welches Tier es sich handelte. Ein Opossum war allerdings nicht dabei, obgleich eines der Vorschulkinder ein derartiges Fell erkannt haben mochte.

Dass ein Wald nicht nur aus Bäumen besteht, merkten die Kindergartenkinder schnell, als es um das Befüllen einer Schatzkiste ging. Verschiedene Gegenstände mussten gesammelt werden: Beeren, Blätter, Zapfen, Steine - all das findet sich im Wald. Natürlich wurden die gefüllten Schatzkisten zu Hause stolz den Eltern präsentiert.

Ideenreichtum und ein gutes Gehör bewiesen die Kinder beim Erraten von Tierstimmen. Ranger Jonas und Rangerin Marie hatten einige Pfeifen und andere Gegenstände mitgebracht, mit denen sie heimische Tierarten nachahmten. Aber auch mit dem eigenen Mund wurde das ein oder andere Tier imitiert. Begeistert rieten die Buben und Mädchen, wer da gepfiffen, geknurrt oder geheult haben könnte.

Neben dem Umwelt-Bildungsangebot des Naturparks Steinwald gab es während der Waldtage auch noch einiges anderes zu erleben. So wurde neben der obligatorischen Hütte auch ein Waldsofa errichtet, auf dem sich die Kinder nach der anstrengenden Arbeit ausruhten. "Für Pfarrer Besold haben die Kinder auch Feuerholz gesammelt", verriet Kindergartenleiterin Stefanie Unterburger. Besold würde den Kindern das Holz sicherlich abkaufen, auch wenn er gar keines benötige. Womit der katholische Stadtpfarrer bezahlte, wurde allerdings nicht preisgegeben. Aufgrund der positiven Zusammenarbeit mit den Rangern des Naturpark Steinwalds schloss Unterburger künftige gemeinsame Aktionen nicht aus. Sollte das ein oder andere Bildungsangebot in Betracht kommen, könnten diese in den kommenden Jahren auch umgesetzt werden.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.