08.09.2019 - 16:22 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Wie der Vater, so der Sohn

Letztes Jahr der Vater, heuer der Sohn. Marco Vollath fährt demnächst nach Berlin. Er gewann den ersten Preis beim CSU-Preisschafkopf im Kolpinghaus.

Marco Vollath (zweiter von rechts) gewann den Hauptpreis beim CSU-Preisschafkopf. Mit auf dem Bild (von links) CSU-Ortsvorsitzender Johannes Reger mit den weiteren Gewinnern Matthias Wächter, Rudi Schinner und Trostpreis-Gewinner Christian Duschl sowie JU-Ortsvorsitzender Matthias Fütterer.
von Jochen NeumannProfil

Letztes Jahr der Vater, heuer der Sohn. Marco Vollath fährt demnächst nach Berlin. Er gewann den ersten Preis beim CSU-Preisschafkopf im Kolpinghaus.

Den großen Saal des Kolpinghauses verwandelten die Verantwortlichen des CSU-Ortsverbandes um Vorsitzenden Johannes Reger beim Preisschafkopf in eine "Spielhalle". An 16 Tischen wurden Karten geklopft. Auch Frauen mischten beim Turnier fleißig mit.

War im letzten Jahr Bernhard Vollath der strahlende Sieger, folgte heuer sein Sohn Marco Vollath mit 104 Punkten. Er gewann den ersten Preis, eine Berlin-Fahrt, gestiftet von Bundestagsabgeordnetem Albert Rupprecht.

Der zweite und dritte Preis waren jeweils 100-Euro-Gutscheine der Firma Toolendo und des Raiffeisen-Markts. Sie gingen an den Zweitplatzierten Rudi Schinner aus Wetzldorf (95 Punkte) und Matthias Wächter aus Letten (94 Punkte).

Den Trostpreis, einen Kasten Bier, erhielt Christian Duschl. Auch für alle anderen Spieler gab es Preise.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.