24.08.2021 - 10:50 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Vierter Platz für Erbendorfer Jugendrotkreuzler bei digitalem Landeswettbewerb

Trotz technischer Probleme freuten sich die Jugendrotkreuzler aus Erbendorf mit ihrer Gruppenleiterin Monika Stahl (rechts) über den vierten Platz beim Landeswettbewerb 2021 des Jugendrotkreuzes.
von fksProfil

Punktgleich mit dem Drittplatzierten erreichten die Jugendlichen des Jugendrotkreuzes Erbendorf den vierten Platz beim Landeswettbewerb. Schwierigkeiten mit "Pacman" verhinderten eine bessere Platzierung der "Stonewood Teens". Glücklich waren die Erbendorfer Teilnehmer nach der Verkündigung des Ergebnisses trotzdem. Von zehn qualifizierten Gruppen schlossen sie nach dem Bearbeiten von fünf Aufgaben mit einem guten vierten Platz ab. Gruppenleiterin Monika Stahl war sehr zufrieden. "Unsere Gruppe war sehr gut, leider hat uns ein bisschen die Internetverbindung ausgebremst", sagt die Gruppenleiterin. Bei einer Aufgabe waren Fragen zu beantworten, die richtigen Antworten befanden sich in einem Labyrinth. Die galt es, wie bei dem Computerspielklassiker "Pacman" zu erreichen - ohne von Monstern gefressen zu werden. Dabei reagierte die Spielfigur verzögert, die Erbendorfer konnten den Monstern nicht immer ausweichen. "Wir hatten dann keine Leben mehr", erklärt Stahl.

Das einzige Team aus dem Landkreis Tirschenreuth, das sich für den Landeswettbewerb hat qualifizieren können, war in den anderen Bereichen deutlich erfolgreicher: Ein selbst erdachtes und vorgetragenes Gedicht wurde mit dem zweiten Platz belohnt; beim Schlaubayer, bei dem Werbeslogans richtig zugeordnet werden mussten, war der geteilte erste Platz ein hervorragendes Ergebnis. Ebenso erzielten die Erbendorfer beim BRK-Wissenstest alle Punkte.

Die Jugendlichen waren mit 137 Punkten und Platz vier sehr zufrieden, punktgleich mit der Gruppe "Minions" aus Bad Endorf. Sieger waren die "Wilde Hummeln" aus Waakirchen mit 151 Zählern und damit auch nur einen Punkt vor den Zweitplatzierten der "Rettungscrew" aus Schönkrippen. Jugendrotkreuzleiter Sven Lehner beglückwünschte die erfolgreiche Jugendgruppe zu diesem tollen Ergebnis. Zugleich hoffte er, dass der Landeswettbewerb im kommenden Jahr wieder als "echtes Event" an einem gemeinsamen Wochenende mit den anderen Gruppen stattfinden könne. Dies fand natürlich bei den Teilnehmern auf großen Anklang, ein paar von ihnen waren vor zwei Jahren für den Landes- und Bundeswettbewerb qualifiziert und kennen die tolle Atmosphäre bei den zentralen Wettbewerben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.