04.10.2019 - 15:34 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Voll in die Saiten

Zithermusik, Gesang und nette Gespräche. Mit einem „Hutza-Abend“ im Steinwaldhaus schloss der Zitherclub sein Festjahr zum 90-jährigen Bestehen. Die musikalische Palette reichte von alten Volksweisen bis zum fetzigen Schlager.

Bis auf den letzten Platz war das Drehscheiben-Lokal im Steinwaldhaus beim Hutza-Abend belegt.
von Jochen NeumannProfil

Mit einem Jubiläumskonzert anlässlich seines 90. Geburtstags im Frühjahr in der Stadthalle hatte der Zitherclub sein Festjahr eröffnet. Den Abschluss bildete nun ein gemütlicher und musikalisch reicher Hutza-Abend im Hotel Steinwaldhaus, bei dem alle musikalischen Akteure ihre "Vielsaitigkeit" bewiesen. Zitherclub-Vorsitzende Heidi Banzer konnte dazu viele Mitglieder und Musikfreunde willkommen heißen. "Es war ein wirklich gelungenes Jubiläumskonzert, und mit diesem Abend möchten wir unseren Erfolg noch ein wenig feiern", stellte sie fest. Neben den Musikern des Zitherclubs konnte sie die drei Damen des "Anäida Hutzagsang" begrüßen.

An Gesangseinlagen war unter anderem ein Herbstlied mit dem passenden Titel "S´letzte Blaadl" sowie das bekannte Volkslied "Döi Erdepflsuppn" zu hören. "Hinter meim Heisl" ging es für die Sängerinnen ebenso weiter wie mit dem sehr amüsanten Lied "Gschupfte Nudl". Welche Getränke an diesem Abend bevorzugt getrunken wurden, dazu gaben sie mit dem Musikstück "Alles, blouß ka Wasser niad" ihr Statement ab. Aufgelockert haben die Frauen ihre musikalischen Einlagen mit zahlreichen Witzen, die beim Publikum sehr gut ankamen. Denn dem einen oder anderen standen die Tränen in den Augen. In der Komplettbesetzung des Zitherclubs war der "Alte Kirwamarsch" ebenso zu hören wie "Irgendwie und sowieso", das die Zuhörer in die 68er-Zeit zurückversetzte. Bekannte Melodien erklangen auch von der Jugendgruppe mit Geige, Blockflöte und Gitarren. Unter anderem Paulchen Panthers "Wer hat an der Uhr gedreht?".

"Trage die Musik im Herzen und der Tag gehört Dir!": Eine große Schokoladentafel mit diesem Musikgruß überreichte Konditormeister Fritz Kohr an die beiden "Frontfrauen" des Zitherclubs, Heidi Banzer und Veronika Hille, und gratulierte dem Zitherclub zum Jubiläum. "Eine tolle Musikantenschar", stellte Kohr fest. "Alles Gute und viel Erfolg weiterhin." Im breitgefächerten Repertoire des Zitherclubs durfte selbstverständlich ein Stück nicht fehlen: Der "Steinwaldsong", komponiert vom früheren langjährigen Zitherclub-Leiter Willy Schindler.

Mit Stücken aus dem Egerland, dem "Griechischen Wein", "Über den Wolken" und "Die kleine Kneipe" klang der wunderbare Abend langsam aus. Natürlich ließen es sich die Gäste aus den Reihen der Zuhörer nicht nehmen, beim einen oder anderen Lied kräftig mitzusingen.

Bevor das letzte Musikstück erklang, legten alle Musiker ihre Instrumente beiseite und stimmten mit etwas Geistigem zwischen den Fingern selbst mit "Zum Geburtstag viel Glück" auf das Jubiläumsjahr an.

Der „Anäida Hutzagsang“ begeisterte mit seinem Gesang und den Witz-Einlagen.
Aus der Hand von Konditormeister Fritz Kohr (mitte) erhielten als Dankeschön zum Jubiläumsjahr (von links) Vorsitzende Heidi Banzer und Dirigentin Veronika Hille eine übergroße Schokoladentafel mit dem Spruch „Trage die Musik im Herzen und der Tag gehört Dir!“
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.