21.11.2019 - 10:22 Uhr
Erdenweis bei KulmainOberpfalz

Breitband im Dezember

Eine Bestandsanalyse vollzog CSU-Ortsvorsitzender Günter Kopp in Erdenweis. Zweiter Bürgermeister Albert Sollfrank und die Gemeinderäte Josef Popp, Dietmar Scherer und die Jungen Union gesellten sich zu der diskussionsfreudigen Runde hinzu.

Interessiert folgten die Anwesenden den Ausführungen von CSU-Ortsvorsitzenden und Bürgermeister Günter Kopp (rechts, stehend).
von Kurt ScharfProfil

Gemeinde spart 19 000 Euro

Zunächst ging Kopp im Gasthaus Fröhler auf den "Höfebonus" ein, mit dem die noch vorhandenen weißen Flecken in der Breitbandversorgung geschlossen worden seien. Im Bereich Erdenweis und bei einem Anwesen in Wunschenberg werde die Versorgung dann hervorragend sein. Die Kosten dafür seien wegen einer wirtschaftlicheren Trassenführung um 193 606 Euro reduziert worden, was der Gemeinde eine Einsparrung von 19 360 Euro bringe. Die technische Anbindung erfolge Mitte bis Ende Dezember diesen Jahres. ine weitere Anfrage galt dem Winterdienst. Laut Kopp ist für Erdenweis, Wunschenberg, Unter- und Oberwappenöst, Zinst sowie Altensteinreuth ein Landwirt aus Trevesen gewonnen worden. Ein Erdenweiser verwies auf den Starkregen im Juni 2018. Er schlug vor, das Wasser oberhalb des Dorfes mit einer zusätzlichen Leitung abzufangen und somit vom Dorf fernzuhalten. Der Ortsvorsitzende sicherte eine Überprüfung und Besichtigung zu.

Dem Wunsch, zusätzliche Tempo-30-Markierungen auf den Straße anzubringen, wird bei Gelegenheit Folge geleistet, um damit die optische Aufmerksamkeit zu erhöhen. Für die Feuerwehr sind eine Tragkraftspritze sowie Ausrüstungsgegenstände und Gerätschaften angeschafft worden. Zudem befindet sich ein neues TSF-Fahrzeug mit Allrad in der Ausschreibung. In Vorbereitung ist der Anbau eines neuen Stellplatzes für die Wehr. Diese Maßnahme wird im Frühjahr angegangen.

Kein Anschluss für Photovoltaik

Die Gemeindeverbindungsstraße Wunschenberg ins Naabtal ist fertiggestellt und bietet nun vier Ausweichstellen und drei Kurven-Aufweitungen. Weiter wurde eine kleine Zufahrtsstraße verbessert und befestigt. Der Stromanschluss der Photovoltaik-Anlage auf Neusorger Gebiet über einen Kulmainer Feldweg wird nicht befürwortet und deshalb abgelehnt, erklärte Bürgermeister Kopp.

Auch sprach er laufende und künftige Projekte in Kulmain wie Bürgerhaus, Turnhalle, Grundschule, Altes Feuerwehrhaus, Speckermühlplatz sowie Dach- und Wandsanierung der Friedhofshalle an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.