15.09.2019 - 15:31 Uhr
EschenbachOberpfalz

365 Tage lang in Faschingslaune

Auch außerhalb der närrischen Zeit sind die Faschingsvereine von Eschenbach und Pressath beschäftigt. Denn wie heißt es so schön: "Nach der Saison ist vor der Saison."

Bereit für die neue Saison: Der Eschenbacher Prunkwagen wird für die Tüv-Abnahme fertig gemacht. Der Minister des Prunkwagens, Johannes Roth, schraubt. Präsident Harry Wohlrab und Michael Schug helfen ihm.
von Stefan NeidlProfil

Viele Faschingszüge, -bälle und weitere Auftritte haben die Faschingsvereine aus Eschenbach und Pressath in der närrischen Zeit hinter sich gebracht. Die Saison endet traditionell mit dem Aschermittwoch. Doch eine Pause bis zum nächsten Auftakt im November gibt es für die Vereine nicht. Präsident Martin Reis vom Pressather Faschingsverein (PFV) und Vorsitzender Michael König von der Eschenbacher Faschingsgesellschaft (EFG) klären auf, was im Sommer bei ihnen so los ist.

Die Eschenbacher haben mit Krümmelgarde, Jugendgarde, Prinzengarde, Männerballett und den Ladykrachern insgesamt fünf Tanzgruppen. Ihre letzten Auftritte waren am Auerbacher Faschingsumzug am Faschingsdienstag und dem anschließenden Kehraus im Sportheim des SC Eschenbach. Das Männerballett trat zusätzlich noch am 16. März auf dem 12. Oberpfälzer Männerballett-Gauditurnier in Auerbach auf. "Prinzengarde, Männerballett und unsere Ladykracher treten auch außerhalb der Saison auf verschiedenen Veranstaltungen, vor allem Hochzeiten und Geburtstagen, auf. Dazu zeigt unsere Jugendgarde alle zwei Jahre auf dem Bürgerfest, was sie kann. Außerdem waren unsere Ladykracher am 13. Juli bei den Swinging Hats in Weiden zum Auftritt eingeladen", erzählt König.

Damit die Tanzgruppen das ganze Jahr über fit sind, geht das Training auch frühzeitig wieder los. Krümmel-, Jugend- und Prinzengarde üben bereits seit Ostern wieder ein bis zwei Mal pro Woche. Männerballett und Ladykracher steigen im September ein. Dazu stehen die ersten Termine für die neue Saison schon fest: Los geht´s am 9. November mit dem Rathaussturm. Das Highlight für die Eschenbacher ist der Umzug am 22. Februar. Dazu kommen Faschingtanz, Kehraus und Bunter Nachmittag. Für weitere Termine kann die EFG noch gebucht werden. Zu den Vorbereitungen gehören natürlich auch die Umbauten und Instandhaltung des Prunkwagens. Bald steht die Tüv-Abnahme an. Johannes Roth, Minister des Festwagens, kümmert sich deshalb bereits um eine erfolgreiche Sicherheitsprüfung.

Ähnlich sieht es in Pressath aus: Nach den letzten Veranstaltungen (Faschingszug in Hammerles am 5. März und dem anschließendem Kehraus) trat das Showtanz-Ensemble noch am Showtanz-Festival der Föderation Europäischer Narren am 16. März in Neustadt an der Donau auf. Die Tanzgruppen hatten danach erst einmal Pause. Es folgte die Jahreshauptversammlung, wo die zurückliegende Saison analysiert wurde.

Jugend- und Prinzengarde sind nun seit Mai wieder im Training, das Funkenmariechen stieg im Juli wieder ein und für Männerballett und Showtanz-Ensemble beginnt die Vorbereitung im September. Ansonsten bleibt der PFV das ganze Jahr über aktiv: Vom Essensverkauf an "Just Ballern", über Aktionen zum Schulanfang hat er auch eigene Events: ein Zeltlager und ein Ausflug der Jugendgarde Ende September stärken den Zusammenhalt.

Die Planungen für die neue Saison hat Reis bereits am Aschermittwoch begonnen: Befreundete Vereine bekamen die Termine, und der PFV hat auch die ersten Buchungen bereits erhalten. Der Minister des Prunkwagens, Philipp Pöllmann, versichert, dass der Wagen für die neue Saison bereits fit ist. Lediglich eine Reinigung, Farbkorrekturen und Lichterkontrollen waren nötig.

Der erste Auftritt der neuen Saison wird der Rathaussturm am 16. November sein, vor dem Bürgermeister Werner Walberer bestimmt schon zittern werde. Der Faschingsball wird dann am 8. Februar stattfinden, der Faschingszug am 16. Februar. Anders als in Eschenbach sind die Pressather noch auf der Suche nach Prinzenpaaren. Diese sollten aber zeitnah gefunden werden, denn schließlich wollen die begehrten Orden mit den Namen der närrischen Hohheiten geziert werden.

Die Gardemädels des Pressather Faschingsvereins üben bereits wieder fleißig für die neue Saison.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.