08.08.2018 - 16:14 Uhr
EschenbachOberpfalz

Blütenpracht trotz Hitze

Vertrocknete Rasenflächen und blühende "Inseln" kennzeichnen die Hausgärten im Sommer 2018. Die große Hitze sorgt auch bei den Teilnehmern am Blumenschmuckwettbewerb der Stadt für erschwerte Bedingungen.

Blumenschmuck 2018.
von Walther HermannProfil

(rn) Seit Jahrzehnten ruft die Kommune Haus- und Gartenbesitzer zu einer Gestaltungsoffensive für Gärten und Häuserfronten auf. Die Bezeichnung "Blumenschmuckwettbewerb" hat allerdings ihre einstige Bedeutung verloren: Es werden keine Bewertungspunkte vergeben und auch keine Rangordnung erstellt.

Die Bürger sind vielmehr aufgerufen, neben belebendem Grün bunte Blütenpracht an und um ihre Häuser zu bringen und damit deren Wohnwert zu heben. Dass dies trotz Hitze und Dürre gelang, davon überzeugten sich Mitglieder des Stadtrats, die "grünen Daumen" des Bauhofes sowie Vertreter von Obst- und Gartenbauverein, Siedlergemeinschaft und Stadtverband.

Den Betrachtern offenbarte sich dabei die große Individualität der Haus- und Gartenbesitzer bei der Gestaltung von Gärten, Balkonen und Vorgärten. Zäune, kleine Mauern, Palisaden, Terrassen und Lauben ebenso wie Gartenhäuschen, Zierteiche und moderner Gartenschmuck zieren die Grundstücke.

Es gibt sie noch, die kleinen Blumenparadiese vor der Haustür. Die Stadt blüht, auch wenn die Rasenflächen beim Betreten knistern. Blumeninseln geben zu erkennen, dass die Eschenbacher auch bei Trockenheit nicht auf Blumenpracht verzichten wollen - wenn auch räumlich sehr begrenzt. Die Jury war sich jedoch sicher, dass sich ihr bei einem um zwei Wochen früher angesetzten Rundgang eine noch eindrucksvollere Blütenpracht gezeigt hätte: Verschiedene Stauden hatten mittlerweile bereits abgeblüht. Und vielerorts gleich daneben: üppig tragende Pflaumenbäume, die das Aussehen von Trauerweiden angenommen haben. Findige Gartler gaben sich aber auch mit Zitronen-, Feigen- und Pfirsichbäumchen Mühe. Üppig tragende Weinreben sorgten gar für mediterranes Flair.

Von regelmäßigen Dünge- und Wassergaben zeugten prächtige Balkon- und Fensterbepflanzungen. Sitzgruppen ließen auf Kaffeerunden und Dämmerschoppen schließen. Vereinzelt boten Zierteiche Tieren und Pflanzen Lebensraum. Goldfische und tiefgrüne Seerosenblätter vereinten sich zu einem betrachtenswerten Flora-und-Fauna-Idyll.

Blumenschmuck 2018.

Hausgarten.

Fauna- und Flora-Idyll.

Blumen und Kunst.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp