16.09.2019 - 11:57 Uhr
EschenbachOberpfalz

"Dirtpark" in Eschenbach das Ziel

Erhält Eschenbachs Jugend einen „Dirt-Bike-Park“? Den Anstoß dazu wollen SPD und Freie Wähler geben. Peter Lehr, Udo Müller und Thomas Ott begeben sich deshalb zu einem Informations- und Ortstermin nach Auerbach.

Bürgermeister Joachim Neuß (rechts) führt ein Eschenbacher "Erkunderteam" durch den "Dirtpark" Auerbach.
von Walther HermannProfil

Auf dem ehemaligen Leonie-Gelände empfing Bürgermeister Joachim Neuß die Besucher und führte sie zum dortigen "Dirtpark", auf dem gerade einige Jugendliche ihre Runden drehten. Den Besuch aus Eschenbach nahmen sie zum Anlass für eine Sondervorstellung.

Neuß blickte zurück auf die Zeit der Stilllegung des Bergwerks und die einsetzende gewerbliche Nutzung der großflächigen Werksanlage. Als positiv wertete er den Antrag von Jugendlichen, des städtischen Jugendbeauftragten und der Freien Wähler zur Anlage eines Radsportparcours. In den von den Jugendlichen vorgelegten Gestaltungswünschen sah der Bürgermeister eine „Punktlandung“ und bescheinigte ihnen Beraterqualität. Dem Jugendbeauftragten habe nur die Koordination der Baumaßnahme oblegen.

„Wir pflegen unsere Anlage“, versicherte einer der jungen Leute der Eschenbacher Delegation und verwies auf einen nahen Container, in dem die dafür erforderlichen Gerätschaften deponiert sind. Neuß sprach von einer gelungenen Selbstverwaltung der Anlage und verwies auf die Benutzungsordnung. Danach darf der "Dirtpark" nur auf eigene Gefahr genutzt werden, bei Nässe gilt ein Nutzungsverbot. Gefordert wird zudem Schutzausrüstung mit Helm, Knie- und Ellenbogenschutz.

In einem ersten Schritt will sich das „Erkunderteam“ nun in Eschenbach nach einem geeigneten Platz für einen "Dirtpark" umsehen, um dann dem Stadtrat die weiteren Entscheidungen zu überlassen.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.