11.11.2018 - 15:35 Uhr
EschenbachOberpfalz

Diskussion um Sicherheit für Spielplätze

Keine 20 KV-Leitung über Wohnbereiche und Kinderspielplatz. Dies wünscht sich Ludwig Schneider.

Quer durch die Wohnbereiche "Hinterer Rücken" und US-Siedlung (ehemals Firma Kalb) verläuft eine 20 KV-Leitung. Der SPD-Stadtrat fordert sich Erdverkabelung.
von Walther HermannProfil

Im Stadtrat griff Schneider den etwa zwei Monate alten Beschluss des Gremiums auf, die seit Jahrzehnten bestehende 20 KV-Leitung zwischen Straßenmeisterei und Wohnbereich Ruck zu verkabeln. Sie berührt das künftige Baugebiet Esperngasse Ost. In der jüngsten Sitzung regte Schneider an, die Erdverkabelung vom US-Wohnbereich in der Pressather Straße über Weite Gasse bis zum Transformator neben der Firma Jäger am Stadtwald fortzuführen. Er sprach von einer Sicherheitsmaße den betroffenen Anliegern gegenüber. Bürgermeister Peter Lehr versicherte "dranzubleiben" und sich mit dem Bayern-Werk in Verbindung zu setzen. Plakatierungsverordnung

Bis auf wenige verloren wirkende Werbeplakate in Nachbarbereichen ist die Landtagswahl Vergangenheit. Das zum Teil ungeordnete Plakatieren an den örtlichen Wandtafeln nahm zweiter Bürgermeister Karl Lorenz zum Anlass, an die Beachtung eines dazu ergangenen Beschlusses zu appellieren. Nach kurzen Wortmeldungen aus dem Gremium kündigte Lehr an: "Eine Plakatierungs-Verordnung kommt."

Wenig Auskunft zur Sparkasse

Die jüngsten Medienberichte, nach denen im Bereich der in Eschenbach beheimateten Gesamtbanksteuerung der Sparkasse Veränderungen anstehen, veranlasste Marcus Gradl zur Nachfrage, ob das ehemalige Ämtergebäude eventuell bald leer steht. Peter Lehr sprach als Angehöriger des Verwaltungsrats von Sitzungen und Beratungen zu diesem Thema, berief sich jedoch auf seine Verschwiegenheitspflicht. Er versicherte: "Ich unternehme alles, um Fehlentwicklungen zu verhindern ... unsere Signale sind angekommen." Lehr räumte ein, dass es bei der Sparkasse rund laufen muss, die Stadt aber nicht zu Schaden kommen dürfe.

Sanierung der Jahnstraße

Der bereits für dieses Jahr vorgesehene Beginn der Sanierung der Jahnstraße war wegen überhöhter Kostenangebote zurückgestellt worden. Als sich Hans Bscherer über das weitere Vorgehen erkundigte, erhielt er vom Bürgermeister die Nachricht: "Die Ausschreibung läuft."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.