19.01.2020 - 11:48 Uhr
EschenbachOberpfalz

Faschingsgala in Eschenbach: Das Herz lacht mit

Ein Faschingssturm wie aus dem Bilderbuch rauscht durch die SCE-Halle. Ein wenig erinnert die Gala mit ihren spektakulären Gardevorführungen und einer zündenden Regie an ein prominentes Vorbild.

von Robert DotzauerProfil

Ein "dreifach donnerndes Helau" auf Eschenbach, Garden und Faschingsgesellschaft, Schunkeln, Singen, Klatschen, kreative Kostüme, akrobatische Tanzvorführungen und viel Narretei: Den Ball der Eschenbacher Faschingsgesellschaft prägte am Samstagabend ein Hauch von Glanz und Glamour, von Schabernack und Temperament. Gleich zu Beginn ließen die heißen Rhythmen des "Horrido-Express" die prächtig geschmückte SC-Halle erbeben.

Mit dem gewohnten Großaufgebot an fünf Garden, zwei Prinzenpaaren, Elferrat und Vorstandschaft katapultierte sich die Faschingsgesellschaft in eine andere Spaßliga. Große und kleine Narren zauberten eine unvergleichliche Atmosphäre in die Halle. Einfallsreich die Choreographien der Garden, zackig die Gardemärsche und lieblich elegant die Prinzenpaare - der Vergleich mit den Profis in Veitshöchheim drängte sich auf. Am Ende der Eröffnungszeremonie standen fast 100 Akteure vor dem Publikum.

"Krümel" und "Rußweiber"

Fasching in Eschenbach stand am Samstag für eine einfallsreiche Tanzschrift der Garden und für Ohrwürmer aus den aktuellen Musikcharts. Ein Rausch an Farben bot sich der phantasievoll kostümierten Narrenschar schon beim fulminanten Einzug. Würdevoll-feierlich angekündigt von Zeremonienmeister Markus Eisner und moderiert von „Liesl, der Eschenbacher Spaßkanone“ brauste mit Melodien aus „Titanic“, "Spirit", dem „Fluch der Karibik“ oder „Miami Vice“ ein Songsturm nach dem anderen durch die SC-Halle.

Liebreizend dann der erste Gardetanz der Krümelgarde und glanzvoll die Darbietungen der Jugendgarde. Die Prinzengarde erinnerte an karibische Welten, und coole "Ladykracher" brillierten mit erstaunlich tänzerischer Leichtigkeit. Schließlich stürmten die bärenstarken „Rußweiber“ mit Terence Hill und Bud Spencer im musikalischen Gepäck das Parkett. Als schließlich die beiden Prinzenpaare Franziska I. und Kilian I. sowie Alex I. und Christian I. mit einem „furios, endlich geht die Fastnacht los“ zum Tanze aufforderten, stürmte ein Gute-Laune-Publikum die Tanzfläche.

Seit Monaten hatten die Garden fleißig auf die fünfte Jahreszeit hingearbeitet. Das bewiesen auch die weiteren Auftritte. Ein umjubeltes Starensemble der Prinzengarde mit aufwändigen farbenprächtigen Kostümen verzückte ebenso wie die Showtänze der „Krümel“ und der Jugendgarde. Das fesche Dreamteam der Jugendgarde erwies seinem Ruf alle Ehre. Spektakulär war die Rolle als Bond-Girls. Damit nicht genug beeindruckten die "Ladykracher" mit einer Vampirnummer, und die Mannsbilder demonstrierten als Eschenbacher „Rußweiber“, dass sie für jede Gaudi zu haben sind.

Filmreife Gardeauftritte

Charme und Ausstrahlung waren am Samstagabend unter dem Thema „Film & Fernsehen“ Trumpf. Im Rampenlicht waren besonders die Garden der Eschenbacher Faschingsgesellschaft film- und fernsehreif. Der spontanen Feststellung von Moderatorin Elisabeth Eisner „was soll ich machen – ihr bringt mein Herz zum Lachen“ schloss sich ein begeistertes Publikum an. Das war auch der Moment für die Prinzenpaare, mit einem dreifach donnernden Helau allen Akteuren und den Trainerinnen der Garden zu danken. Mit Ordensverleihungen endete der offizielle Teil.

Dem Ball der Bälle folgt am Sonntag, 26. Januar, ebenfalls in der SC-Halle ein bunter Nachmittag und als Krönung der Faschingssession der Eschenbacher Faschingszug am Samstag, 22. Februar. Ein spektakulärer Gaudiwurm ist angekündigt.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.