06.09.2018 - 14:59 Uhr
EschenbachOberpfalz

In den Ferien in die Schule

Schulbeginn nach den Sommerferien ist doch eigentlich erst in der nächsten Woche. Dennoch sieht man bereits in dieser Woche einige Schüler, die regelmäßig kurz vor acht Uhr das Gymnasium in Eschenbach betreten. Was ist da los?

Mitten in den Ferien geht es am Gymnasium in Eschenbach rund.
von Externer BeitragProfil

Aufwärmtraining nennt sich ein Angebot des Gymnasiums, das in diesem Jahr zum fünften Mal abgehalten wird. Das Aufwärmtraining findet aber nicht in der Sporthalle statt, sondern in den Klassenzimmern. Aufgewärmt wird nämlich das im vergangenen Schuljahr Gelernte. Vor allem die Jüngeren aus den fünften, sechsten, siebten und achten Klassen konnten sich für freiwillige Lerngruppen zur Vorbereitung auf das neue Schuljahr anmelden. Dabei konnten sie die Fächer frei wählen.

Die Teams von höchstens vier Kindern werden von älteren Schülern geleitet. Diese haben sich auf ihre "Lehrertätigkeit" gut vorbereitet, haben sich Aufgaben und Arbeitsblätter für ihre Schützlinge ausgedacht, erklären Grammatikfragen, üben Matheaufgaben, wiederholen Vokabeln, übersetzen lateinische Texte und schreiben mit den Kindern englische oder französische Texte.

Doch wer macht so etwas freiwillig? Während dieses Projekt vor fünf Jahren mit einer überschaubaren Anzahl von 25 Lerngruppen begonnen hat, sind es in diesem Jahr 54. Lena aus der sechsten Klasse erzählt, dass sie lieber zusammen mit anderen Schülern lernt und dass es auch besser ist, wenn ihr jemand sagt, was sie machen soll. Die Mama von Jonas sagt, dass sie sich so sicher sein kann, dass in dieser Zeit auch etwas gelernt wird. Dies sei besser, als zu Hause kontrollieren zu müssen.

Isa ist bereits zum dritten Mal dabei, sie meldet sich immer zusammen mit ihren Freundinnen an. Nächstes Jahr wird sie das letzte Mal teilnehmen können, sie hat aber fest vor, später auch einmal eine Lerngruppe zu übernehmen. "Alleine lernen ist langweilig, und die Großen sind richtig nett und geben sich total viel Mühe", berichtet Hanna.

Auch für die "Lehrer-Praktikanten" bedeutet diese Woche, sich auf den Unterricht vorzubereiten. So werden alte Schulhefte der jeweiligen Jahrgangsstufe hervorgeholt und so manche Übung oder Arbeitsblatt, das man selbst als Schüler bekommen hat, wird für die Lerngruppe aufbereitet. Wie ernst die Älteren ihre Aufgabe nehmen, zeigt beispielsweise. Vera, die an ihrem 18. Geburtstag trotzdem Englisch mit den Kindern übte. Der Elternbeirat des Gymnasiums schätzt dieses Angebot so sehr, dass die Trainer für ihre Tätigkeit auch eine Aufwandsentschädigung erhalten können.

Schulleiter Knut Thielsen dankte dem Elternbeiratsvorsitzenden, Reinhard Scharf, für die Förderung und Isabella Beyer für die Organisation des Projekts.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp