07.09.2018 - 12:38 Uhr
EschenbachOberpfalz

Giftmobil sammelt Abfall ein

Reges Kommen und Gehen herrschte am Mittwoch am Städtischen Bauhof. Der Landkreis hatte eine kostenlose Sammlung für schadstoffhaltige Abfälle angekündigt.

Am Bauhof entledigen sich viele Eschenbacher beim Giftmobil ihres Problemmülls.
von Walther HermannProfil

Ließ die mitunter lange Warteschlange an der Abgabetheke auf einen hohen Entsorgungsbedarf schließen, sprach Raimund Kampe, der Verantwortliche der Firma Bergler für die Annahme des Problemmülls, von einem "durchschnittlichen Andrang". Zu den hauptsächlich abgegebenen Abfällen zählte der Chemiker Säuren, Laugen, Pestizide, Farbdosen, Lösungsmittel und Spraydosen. Bei der Sammelaktion gab es sonst keine Auffälligkeiten, sagte er.

Ein besonderes Anliegen war ihm jedoch das Anliefern größerer Einzelgefäße mit nur noch geringem Inhalt. Er verwies dazu auf den Abfallkalender des Landkreises, in dem ausdrücklich darauf hingewiesen wird: "Einzelgefäße mit mehr als zehn Litern oder Abfallmengen, die nicht mehr in einen Kofferraum passen, müssen vor der Sammlung angemeldet werden." Kampe begründet dies mit begrenzten Ladekapazitäten des Giftmobils. Er appellierte an alle Bürger, kleine Restmengen aus größeren Behältnissen in kleine Gefäße umzufüllen und den Originalpackungszettel mitzubringen. Ein Tabu erteilte er Laborchemikalien aus Apotheken, Feuerwerkskörpern, Altöl oder größeren Mengen von Pkw-Altreifen. Sie werden nur in geringer Stückzahl gegen eine Gebühr von zwei Euro, beziehungsweise von vier Euro mit Felge, angenommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.