27.07.2020 - 12:06 Uhr
EschenbachOberpfalz

"Goldener Herbst" für Pfarrei St. Laurentius?

In der katholischen Pfarrgemeinde gibt es in den nächsten Monaten viel zu feiern. Stadtpfarrer Thomas Jeschner verkündet am Wochenende in den Gottesdiensten gleich drei Feste. Herzlich ist zudem die Begrüßung eines Aushilfspriester.

Mit Vikar Antony Irudayaraj Durairaj (rechts) begrüßt Stadtpfarrer Thomas Jeschner in der Pfarrei St. Laurentius einen Aushilfspriester, der als Teil einer "Task Force" der Diözese eingesetzt wird.
von Robert DotzauerProfil

„Bitte nehmen Sie kurz Platz.“ Wenn der Pfarrer die Gläubigen nach den Messfeiern zum Hinsetzen auffordert, dann steigt die Spannung. Es gibt viel zu berichten. Am Wochenende war es neben dem obligatorischen Wunsch nach schönen Ferien und guter Erholung gleich drei Mega-Veranstaltungen, die der Ortsgeistliche ankündigte. Jubiläum der Apfelbacher Kapelle, Erstkommunion und Firmung: die Monate September und Oktober werden in der Pfarrei Sankt Laurentius nach den coronabedingten Absagen in den vergangenen Monaten zum goldenen Herbst. „Immer vorausgesetzt, eine zweite Pandemiewelle bleibt aus“, wie der Dekan vorsorglich hinzufügte.

Prominenten Besuch erhält die Pfarrei am 14. September. Dann kommt Weihbischof Reinhard Pappenberger nach Eschenbach, um mit den Gläubigen und vor allen mit den Apfelbachern das 25-jährige Kapellenjubiläum zu feiern. Das Kirchlein hat an diesem Tag mit dem Fest der Erhöhung des Heiligen Kreuzes Patrozinium. Mit initiiert vom damaligen Stadtpfarrer Andreas Uschold wurde die Kapelle nach eineinhalbjähriger Bauzeit am 3. September 1995 durch den Generalvikar des Bistums Regensburg Wilhelm Gegenfurtner eingeweiht. Den aus Anlass des Kirchenbaues am 20. Januar 1993 gegründeten Kapellenbauverein führt noch heute Gründungsvorsitzender Bruno Uhl. Im Jahr 2001 erhielt die Kirche im Rahmen eines Pontifikalgottesdienstes mit dem Regensburger Weihbischof und späteren Bischof der Diözese Passau Wilhelm Schraml den Namen „Kreuzkirche“ mit dem Patrozinium am 14. September.

Freude auch bei den Erstkommunion-Kindern und ihren Eltern. Nach vielen Monaten der Vorbereitung war das große Ereignis wegen der Corona-Pandemie zunächst abgesagt worden. Um das Beste aus dieser mißlichen Lage zu machen, verkündete der Stadtpfarrer einen neuen Termin. Das größte Fest ihrer Kindheit dürfen die Erstkommunionkinder nun am Sonntag, 11. Oktober feiern, gab der Dekan bekannt. Die zu dieser Zeit geltenden Abstandsregeln für Kinder und Eltern seien allerdings einzuhalten.

Gleiches gilt für das Sakrament der Firmung. Thomas Jeschner verwies auf eine Anregung der Diözese an die Pfarreien, die Firmungen in den Monaten Oktober und November durchzuführen. Für Eschenbach sei die Spende des Firm-Sakramentes auf Mittwoch, 28. Oktober, terminiert, teilte der Pfarrer mit. Die Firmung werde Weihbischof Reinhard Pappenberger spenden. Jeschner lud die Firmlinge ein, sich auf die Firmung in Form von drei Katechesen vorzubereiten, um die Hintergründe der Firmung zu begreifen. Die Treffen sollen nach den großen Ferien an Freitagen und Samstagen in der Stadtpfarrkirche stattfinden. Die genauen Termine werden noch bekanntgegeben.

Ein Willkommensgruß galt zudem dem Aushilfspfarrvikar. Ab sofort bis 23. August wird Antony Irudayaraj Durairaj unter anderem in der Pfarrei Eschenbach tätig sein. Der aus Indien stammende Priester gehört zu einer „Task-Force-Einheit“ des Bistums Regensburg mit einem Schwerpunkteinsatz in Eschenbach, so der Stadtpfarrer. Der junge Priester wird zur Aushilfe auch im gesamten Dekanat Neustadt/WN. unterwegs sein. Der Vikar studiert sei Oktober 2017 Philosophie in der Philosophisch-Teologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt am Main. Als weitere Personalie verkündete der Seelsorger den Einsatz eines neuen Pfarrvikars ab 1. September 2020. Nach dem jeweils einjährigen Wirken der Geistlichen Paul und Victor kommt wie seine Vorgänger ein weiterer Pfarrer aus Nigeria nach Eschenbach. Vikar Gerald Obumneke Nwenyi steht der Pfarrei Eschenbach als „Mobile Reserve“ der Diözese zur Verfügung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.