14.01.2020 - 10:36 Uhr
EschenbachOberpfalz

Großeinsatz bei Eschenbach: Polizei sucht nach 16-Jähriger

Dieser Polizeieinsatz sorgte am Montag für Aufsehen. Eine 16-Jährige war aus einer Schule in Eschenbach verschwunden und wohl in ein Waldgebiet gelaufen. Mit Hunden und Drohne wurde gesucht. Am Dienstag tauchte die Schülerin wieder auf.

Die Polizei sucht das Waldgebiet um Hotzaberg und Breitenlohe nach der Schülerin ab.
von Matthias Schecklmann Kontakt Profil

Polizeihunde durchkämmten am Montag den Wald bei den Eschenbacher Stadtteilen Hotzaberg, Breitenlohe und Apfelbach. Auch eine Drohne mit Wärmebildkamera war im Einsatz. Grund war eine 16-Jährige, die am Morgen aus einer Eschenbacher Schule verschwunden ist. Die Einsatzkräfte suchten bis 22.30 Uhr nach der Schülerin, mussten die Suche aufgrund der Witterung aber zurückfahren. Am Dienstagmorgen die erlösende Nachricht: Das Mädchen ist unterkühlt, aber wohlbehalten wieder aufgetaucht. Es wurde ins Klinikum nach Weiden gebracht.

"Wir wurden am Montag um 8.30 Uhr benachrichtigt, dass ein 16-jähriges Mädchen nicht in der Klasse erschienen ist. Zuvor wurde sie aber dabei gesehen, wie sie die Schule betreten hatte", erklärt Werner Stopfer von der Polizei Eschenbach. Sie musste daher das Schulgebäude verlassen haben. Die Polizei begann sofort mit der Suche, forderte Unterstützung an und verständigte die Eltern.

"Wir hatten dann kurz Kontakt zu dem Mädchen, das sich zu diesem Zeitpunkt im Waldgebiet oberhalb der Schulen in Eschenbach befand. Allerdings brach der Kontakt dann ab", erläutert Stopfer. Mit Polizei- und Mantrail-Hunden, unter anderem aus Oberfranken und vom Roten Kreuz Weiden, nahmen die Einsatzkräfte die Suche auf. "Wir durchsuchten das Gebiet in Richtung Breitenlohe und Apfelbach. Der Einsatz eines Hubschraubers war aufgrund des schlechten Wetters leider nicht möglich", so der Polizeichef.

Doch den Einsatzkräften von Polizei und BRK gelang es am Montag nicht, das Mädchen zu finden. "Gegen 22.30 Uhr mussten wir den Einsatz zurückfahren, da zum Beispiel die Hunde auch nur eine bestimmte Zeit lang eine solche Suchaktion durchhalten. Wir suchten nachts aber mit dezimierten Kräften weiter", erklärt Stopfer.

Am Dienstagmorgen wollte die Polizei die Suche mit vollen Kräften wieder aufnehmen. "Doch dann erhielten wir die Meldung, dass das Mädchen im Bereich der Mehrzweckhalle aufgefunden wurde. Sie war unterkühlt, aber hatte keine Verletzungen. Nach der ersten Versorgung wurde sie in das Klinikum nach Weiden gebracht", teilt Stopfer mit. Die Gründe, warum die 16-Jährige aus der Schule verschwand, kann der Polizeichef noch nichts Konkretes sagen. Wahrscheinlich liegen diese im privaten Bereich. Eine psychologische Betreuung der Jugendlichen werde geprüft.

Stopfer erklärt gegenüber Oberpfalz-Medien, warum so schnell ein so großer Einsatz organisiert wurde: "Die kalte Witterung und, der Fakt, dass es sich um eine Minderjährige ohne Hinweise auf eine Suizidabsicht handelte, hat uns veranlasst den Einsatz in dieser Art zu starten." Der Zusammenarbeit mit allen Einsatzkräften und der Schule sprach Stopfer ein besonderes Lob aus.

Das Waldgebiet um Hotzaberg und Breitenlohe bei Eschenbach wurde nach der Schülerin abgesucht.
Im Hintergrund liegt Breitenlohe. Die Einsatzkräfte suchten in dieser Richtung bis nach Apfelbach nach der 16-Jährigen ab.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.