23.10.2019 - 13:35 Uhr
EschenbachOberpfalz

Großer Rußweiher: Fehlanzeige beim Abfischen

Der alljährliche Fischzug am Großen Rußweiher (Obersee) stand wieder an. Das Ergebnis war jedoch mehr als enttäuschend.

Auf ruhige Wasseroberfläche, leere Fischwannen und hungrige Reiher blickten die Zuschauer beim Abfischen des Obersees.
von Walther HermannProfil

„Das Ertragsergebnis ist so schlecht wie noch nie“, lautete die Auskunft der Pächterfamilie. Dafür sprach auch die Dauer des Fischzugs am vergangenen Dienstag. In gut drei Stunden war, bis auf kleine Abschlusstätigkeiten, die Arbeit mit Keschern und Fischwannen beendet. Ein „Kontrastprogramm“ dazu liegt bereits Jahrzehnte zurück. In dem im Oktober 1997 aufgelegten Faltblatt „Natur erleben in den Naturschutzgebieten Vogelfreistätte Großer Rußweiher und Eschenbacher Weihergebiet“ ist zur Karpfenzucht noch nachzulesen: „Der Ertrag am Großen Rußweiher beträgt heute bei extensiver Bewirtschaftung durchschnittlich 20.000 Kilogramm Fisch pro Jahr“.

Die Ursache dafür, dass der 90 Hektar große Weiher trotz gutem Besatz nur einen sehr unbedeutenden Ertrag erbrachte, liegt nach Überzeugung der Betreiber an den „fliegenden Miterntern“ während des Jahres: Kormoran, Graureiher, Silberreiher, Fisch- und Seeadler. Allein in den zurückliegenden Tagen zeigten während des Absenkens des Wasserspiegels mehrere hunderte Reiher und Kormorane, wie groß die Zahl der stets hungrigen Vögel ist.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.