06.11.2019 - 13:43 Uhr
EschenbachOberpfalz

Hand in Hand für die Musik

Wecken um 6 Uhr, Frühstück, Warten auf den Schulbus, Schule von 8 bis 16 Uhr und dann noch Sport: So sieht für viele Kinder seit der Einführung der offenen und gebundenen Ganztagsschulen der Alltag aus. Leidet darunter auch die Musikschule?

Auch das Blasorchester der Musikschule freut sich auf neue Herausforderungen. Unser Bild zeigt das Ensemble beim Probenwochenende in Pottenstein.
von Robert DotzauerProfil

"Musikschule und allgemeinbildende Schulen stehen in einem harmonischen Gleichgewicht", sagt Joachim Steppert. Der Leiter der Musikschule im Vierstädtedreieck plädiert für ein sinnvolles Zusammenwirken trotz manchmal hoher Belastungen von Kindern und Eltern.

Für Steppert ist es jedes Jahr wieder ein Spagat, die musikalische Bildung mit dem Ganztagesunterricht unter einen Hut zu bringen. „Manche Schüler haben mittlerweile einen längeren Tag als Berufstätige“, beobachtet er. Da koste es manchmal schon viel Überwindung, auch noch Musikproben und -stunden zu besuchen.

Der Musikschulleiter verkennt nicht, dass durch den Ausbau der Ganztagesangebote an den Schulen die zusätzliche Bereitschaft zum Musikunterricht abnimmt. Doch die „kleine Krise“ im Vorjahr scheint überwunden. Steppert und sein Pädagogen-Team sehen wieder optimistischer in die Zukunft.

Ein Blick in die Entwicklung der Schülerzahlen für das Jahr 2019/20 zeigt eine deutliche Steigerung. Mittlerweile verzeichnet die Musikschule 435 Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene: ein Zuwachs von 40 Teilnehmern, vor allem in den Fächern Geige und Gitarre. Dem Schulleiter fällt auch die steigende Zahl junger US-amerikanischer Musikschüler auf.

Die besondere Herausforderung sieht Joachim Steppert in der zeitlichen Planung der Unterrichtsstunden: „Den Kindern bleibt mit der Nachmittagsbetreuung in der Schule nur wenig planbare Zeit für das Musizieren.“ Dazu komme eine gewisse Problemstellung bei der Einteilung der aktuell 17 Musiklehrer mit zum Teil zeitlich eingeschränkten Unterrichtsmöglichkeiten, erläutert er.

Auf viel Verständnis stößt Steppert bei den Schulleitungen im Vierstädtedreieck. Der Musikpädagoge verweist auf gemeinsame Anstrengungen, interessierten Kindern ein Grundfachangebot innerhalb der Betreuung der Offenen Ganztagsschule (OGS) zu ermöglichen. Als Beispiel nennt er Großgruppen für sechs bis acht Kinder in den Grundschulen in Kirchenthumbach und Speinshart für das Fach „Blockflöte“ und das Angebot „Kinderchor“ an der Grundschule in Eschenbach.

Durchdachte Zeitfenster der örtlichen Schulleitungen ermöglichten diese Entwicklung, bestätigt der Musikpschulleiter. Er freut sich zudem über den nach Eschenbach, Grafenwöhr und Pressath vierten Unterrichtsort Kirchenthumbach. In der Marktgemeinde werden Blockflöten-, Gitarren-, Keyboard-, Klavier- und Geigenunterricht angeboten.

Eine weitere Herausforderung sind für Steppert die ständigen Schülerwechsel. Bedingt durch Schulabschlüsse bewährter Mitglieder ändere sich die Zusammensetzung der Ensembles ständig, was viel organisatorischen Aufwand erfordere, merkt er an. Dennoch könne die Schule im Ensemblebereich mit einem vielfältigen Angebot für Streicher, Bläser, Gitarristen, Percussionisten, Bands, Volksmusikanten und Veeh-Harfen-Spieler glänzen.

In Kürze werde die neu gestaltete Homepage der Schule an den Start gehen, kündigt der Musikpädagoge an. Ansprechend und übersichtlich informiere der neue Internet-Auftritt unter www.musikschule.eschenbach.de über Angebote, Gebühren sowie Termine und halte Vordrucke zum Download bereit. Außerdem können sich Besucher an Fotos aus der Gründerzeit der Standorte Pressath und Eschenbach erfreuen.

Schon begonnen hat der Reigen der Veranstaltungen und musikalischen Umrahmungen. Im vergangenen Schuljahr sei es auf diese Weise zu mehr als 40 öffentlichen Auftritten von Musikschülern gekommen, bilanziert Steppert. Zu den besonderen Terminen in nächster Zeit zählt er das Weihnachtskonzert am Samstag, 14. Dezember, in der Pfarrkirche Pressath.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.