16.05.2019 - 09:57 Uhr
EschenbachOberpfalz

Heilmittel Honig

Honig, Pollen, Gelee Royale, Wachs – all das sind hilfreiche Produkte der Honigbiene. Doch nicht nur das Bestäuben von Pflanzen gehört zu ihren Aufgaben.

Hygienebeauftragte des Imkervereins Veronika Baur-Schmelcher referiert über Bienen und ihre Erzeugnisse wie Honig, Wachs und Propolis. Fachlehrwart Josef Seidl dankt ihr für den informativen Vortrag.
von Georg PaulusProfil

„Heilwerte aus dem Bienenvolk“: Dieses Thema behandelte die Hygienebeauftragte des Imkervereins Veronika Baur-Schmelcher bei einem Vortag im Lehrbienenstand. Die heilsame Wirkung der Bienenprodukte sind bereits sehr lange bekannt. Sie unterstützten Heilungsprozesse, helfen bei Schwäche und Verletzungen. Bienen, Wildbienen und andere Insekten, in Deutschland sogar gesetzlich geschützt, bestäuben ein Viertel aller europäischen Nutzpflanzen. „Von der Leistung profitiert die Landwirtschaft mit jährlich 15 Milliarden Euro – und stellt dennoch durch Pestizideinsatz und Monokulturen die größte Bedrohung der Bienen und Insekten dar“.

Wenn es darum geht, Bienen zu retten, ist jeder gefordert. 54 Prozent aller Bienenarten sind bereits verschwunden. „Noch ist es nicht zu spät, wenn eine Umstellung und ein Umdenken in vielen Bereichen der Agrarindustrie – auch bei jedem Einzelnen von uns – erfolgen könnte.“ Das heißt: Verzicht auf chemische Dünger/Pestizide, stattdessen naturnahe Gärten mit insektenfreundlicher Pflanzenvielfalt bzw. Vielfalt im Landbau. Die Sachverständige Baur-Schmelcher sprach auch über den Nutzen, den wir aus den „Früchten der Beschäftigung“ mit dem spannenden Insekt „Biene“ ziehen dürfen. Honig als bekanntestes Bienenprodukt wird aus dem Honigtau oder dem Blütennektar der Pflanzen von den Bienen hergestellt und dient zunächst der eigenen Ernährung und Vorratshaltung. Honig ist durch verschiedene enthaltene Zuckerarten energiereich und enthält Vitamine und Mineralien wie Eisen, Calcium und Magnesium sowie Enzyme. Als natürliches Immunstimulans und als Bakterienhemmer kommt Honig eine wichtige gesundheitsfördernde Bedeutung zu.

Pollen werden auch "Honigbrot" genannt und dient dazu, die Brut zu ernähren. Mit vielfältigen wertvollen Inhaltsstoffen wie Proteinen, Aminosäuren und Nährstoffen wirkt er bakterizid, stärkt die Sehkraft, beruhigt bei Stress, heilt Hautprobleme und wird als hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel, auch gemischt mit Honig, angeboten. Propolis ist eine von Bienen hergestellte harzartige Masse, die aus unterschiedlichen Stoffen besteht und als "Reparaturkitt" im Bienenstock dienst. Propolis hat eine antibiotische Wirkung zeigt und kann bei Erkältungen und offenen Wunden verwendet werden. Enthalten ist die harzartige Masse in Tinkturen, Salben, Nasen-Rachen-Spray und in Bonbons.

Gelee Royale, der „Königinnen-Futtersaft“, wird von den Arbeiterinnen speziell zur Ernährung der Königin in den Kieferdrüsen erzeugt. Der Futtersaft stärkt durch enthaltenes Biotin, B-Viamine und Proteine das Immunsystem, hilft bei Erschöpfung, Appetitlosigkeit und Wechseljahresbeschwerden: Bei Depressionen wirkt Gelee Royal zudem stimmungsaufhellend. Wachs war vor allem früher ein wichtiger Rohstoff zur Kerzenherstellung. Auch heute noch sind Bienenwachskerzen beliebt. In der Lebensmittelindustrie wird Wachs als Trennmittel und in der Kosmetik in Salben verwendet.

Allerdings gelangt immer wieder Gift aus der Umwelt in Bienenstöcke auch in den Wachskreislauf. Bienengift wird in der Desensibilisierung von Bienenstichen und in der Rheumatherapie angewandt.

Tausende Arbeitsbienen produzieren Gelee Royale, auch "Königinnen-Futtersaft" genannt, in Bienenwaben.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.