14.10.2020 - 13:04 Uhr
EschenbachOberpfalz

Krautkopf wird platt gemacht

In den Genuss eines ganz besonderen Unterrichtstags kommen die Klassen 1/1A und 1A/2 des Sonderpädagogischen Förderzentrums Eschenbach. Am Ende darf jedes Kind einmal auf dem Sitz des Busfahrers Platz nehmen.

Die Gefahren und das richtige Verhalten an der Bushaltestelle und im Schulbus bringt Polizeihauptmeister Paul Zawal (rechts) mit Unterstützung von Busfahrer Klaus Fiebig (Dritter von links) den Erstklässlern des Sonderpädagogischen Förderzentrums nahe.
von Autor ULHProfil

Die Klassenlehrerinnen Martina Lopes und Elke Aniol legten dabei großen Wert darauf, den Mädchen und Buben die Gefahren an der Bushaltestelle und im Schulbus anschaulich und lebendig nahe zu bringen. Dazu luden sie Polizeihauptmeister Paul Zawal von der Eschenbacher Polizeiinspektion an die Schule ein.

Er zeigte den Abc-Schützen mit vielen praktischen Übungen und an plakativen Beispielen, wie wichtig das richtige Verhalten in und um den Schulbus für ihre Gesundheit ist. Dabei lernten die Kinder das richtige Stehen und Anstellen an der Haltestelle, das richtige Überqueren der Straße und den eingeschränkten Blickwinkel des Busfahrers kennen.

Große Augen bekamen alle, als Klaus Fiebig vom Busunternehmen Fraunholz mit seinem Gefährt anrückte. Jetzt durften die Schüler aktiv testen, ob man mit oder ohne Drängeln schneller in den Bus einsteigen kann. Darüber hinaus demonstrierte der erfahrene Busfahrer eindrucksvoll, wie das Heck seines Busses beim Anfahren ausschert.

Der absolute Höhepunkt für alle Beteiligten war aber natürlich die Demonstration des Gewichtes eines Schulbusses. Klaus Fiebig ließ dazu sein Gefährt über einen festen Krautkopf rollen – mit beeindruckendem Resultat. Am komplett zerlegten und zerquetschten Ergebnis erkannte jeder, wie gefährlich es sein kann, wenn man sich nicht an die besprochenen Sicherheitsvorkehrungen hält. Fiebig und Zawal präsentierten sich Lehrern und Schülern bei der Schulung als eingespieltes Team.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.