09.05.2019 - 11:08 Uhr
EschenbachOberpfalz

"Ich lebe gerne in dieser Stadt"

Wer sich nicht in seinen vier Wänden verkriecht, dem wird es in Eschenbach auch nicht langweilig. Der Veranstaltungskalender des Stadtverbandes enthält bis zum Jahresende 105 Einträge. Dass die Stadt lebenswert ist, zeigt ein Bub.

von Walther HermannProfil

Eine Meldung zum Schmunzeln hatte zweiter Vorsitzender Michael König den Teilnehmern an der Stadtverbandsversammlung mitgebracht. Er berichtete von einem etwa zwölfjährigen Buben, der im Rathaus in eine Gesprächsrunde „geplatzt“ war, nach Bürgermeister Peter Lehr fragte und einfach mal loswerden wollte: „Ich möchte mich bedanken für diese schöne Stadt. Ich lebe gerne in dieser Stadt.“ Über dieses überraschende "Liebesbekenntnis" freuten sich die Stadtvertreter natürlich. Dass in Eschenbach tatsächlich viel los ist zeigen Rückblick und Vorschau des Stadtverbandes.

In der Anwesenheit des Pfarrers, der drei Bürgermeister und mehrerer Stadträte sah Vorsitzender Dieter Kies einen Beweis dafür, dass der Verband eine wichtige Repräsentanz der örtlichen Vereinsgemeinschaft ist. Die große Beteiligung der Vereinsvertreter wertete er als Zeichen der Verbundenheit. Nach Hinweisen auf zwei Vorstandssitzungen und zwei erschienene Stadtverbandsnachrichten merkte der Vorsitzende an, dass er und sein Stellvertreter bestrebt waren, an allen Jahreshauptversammlungen der Vereine, soweit eingeladen, teilzunehmen. Bei mehreren Veranstaltungen am gleichen Tag sei dies jedoch nicht möglich. Kies appellierte daher an die Vorsitzenden, Termine rechtzeitig im dafür eingerichteten und bei der Stadt geführten Veranstaltungskalender einzutragen und damit eine Orientierungshilfe für andere Vereine zu bieten.

In seiner Rückschau auf öffentliche Veranstaltungen begann Kies mit dem Volkstrauertag. Er dankte den am Gedenken teilnehmenden Vereinen, wünschte sich jedoch eine dem Anlass angemessene stärkere Beteiligung. Als gut vorbereitet und wirkungsvoll abgelaufen beurteilte er den Rathaussturm der Faschingsgesellschaft (EFG). Den Beinamen „Renner“ gab er dem Faschingsball und dem "Bunten Nachmittag" der EFG. Im Starkbierfest der „Pilots“ sah er ein mitreißendes Spektakel. Als musikalischen Höhepunkt betitelte Kies das Konzert anlässlich des Jubiläums "40 Jahre Musikschule" und den Jazz-Jam.

Für Bürgermeister Peter Lehr zählt neben einer intakten Infrastruktur auch das vielfältige Angebot der Vereine zur Attraktivität einer Stadt. „Eure Angebote prägen den Zusammenhalt in der Kommune“, zeigte er sich überzeugt. Mit Partnerschaftsbeauftragtem Walther Hermann informierte er über Ablauf und Inhalte der Feste mit den Schweizer Gästen und bat um Bereitstellung von Quartieren für die Eidgenossen, für die keine Hotelunterkunft möglich ist.

Ein stilles Gedenken galt zudem dem ehemaligen Vorsitzenden der Krieger- und Soldatenkameradschaft, Helmut Lenuweit, dem langjährigen BRK-Bereichsleiter Siegfried Luber, dem ehemaligen Vorsitzenden des SCE, Marin Neukam, und dem Ehrenvorsitzenden der Liedertafel, Walter Weiß, die seit der Herbstversammlung verstorben sind.

Info:

Vorschau auf Veranstaltungen

In einer Vorschau widmete sich der Vorsitzende dem sechsten Eschenbacher Bauernmarkt, der am 2. Juni wieder mehrere tausend Besucher auf den Stadtplatz locken soll. Die Veranstaltung von Bauernverband, Stadt und Stadtverband steht unter dem Motto „Lebensmittel & Energie = Landwirtschaft“ und wird von 60 Ausstellern gestaltet. Kies kündigte Auftritte von Stadtkapelle, Jagdhornbläsern, Kindergarten, Flying Boots, Coupletsänger Josef Kämpf und der Stadtkapelle Grafenwöhr sowie den Verkauf vielfältiger land-, forst- und teichwirtschaftlicher Produkte an.

Dann widmete er sich dem 40. Bürgerfest am 27. und 28. Juli, das am Samstag mit dem Auftritt der „Rötzlöffel“ einen schwungvollen Auftakt erhält. Zum Sonntagsgeschehen nach dem Gottesdienst (10 Uhr) kündigte Kies einen Formel-1-Simulator, eine Dudelsack-Gruppe, die Flying Boots und ein Bull-Riding an. Ende der Festlichkeit wird am Samstag um 24 Uhr und am Sonntag um 21 Uhr sein. Kies rief dazu auf, die Anmeldebögen der Standbetreiber bis 30. Mai im Rathaus abzugeben.

Seine Vorschau auf weitere Festivitäten galt der 60-Jahr-Feier der Sportangler vom 7. bis 9. Juni am Creußenfestplatz in Tremmersdorf, dem Jahreskonzert der Big Band am 14. Juli und der Feier "30 Jahre Städtepartnerschaft Eschenbach in der Oberpfalz und Eschenbach-Luzern in der Schweiz" vom 20. bis 23. Juni. Er gab auch eine Information der Nachbargemeinde Speinshart weiter, die vom 17. bis 19. Juli 2020 das Jubiläum „875 Jahre Speinshart“ feiert und um ein veranstaltungsfreies Wochenende in Eschenbach bittet. Zur Information und als Orientierungshilfe hatte Schriftführerin Uta Nürnberger die Veranstaltungsvorschau bis Juni 2020 ausgegeben.

Der in der jüngsten Sitzung des Stadtrats vorgebrachte Wunsch zur Veröffentlichung von Räumen für Veranstaltungen ab 30 Teilnehmern wurde zum Anlass für eine Umfrage genommen. In den nächsten Stadtverbandsnachrichten soll nun eine Auflistung veröffentlicht werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.