09.09.2019 - 10:19 Uhr
EschenbachOberpfalz

Manfreds Reisefreunde "on Tour" nach Norddeutschland

"Dort, wo die Heide blüht", hieß die Themenfahrt von Manfreds Reisefreunden. Das Programm für den Ausflug in die Lüneburger Heide war dicht gefüllt.

Während der Herbstreise imponieren Manfreds Reisefreunden die Natur- und Kulturlandschaften Norddeutschlands.
von Robert DotzauerProfil

„Auf der Lüneburger Heide, in dem wunderschönen Land, ging ich auf und ging ich unter, allerlei am Weg ich fand.“ „Heidedichter“ Hermann Löns wanderte gern, besonders in der Lüneburger Heide. Ein Naturfreund und ein Umweltschützer, lange bevor es die Ökobewegung gab. Kein Wunder also, dass sich Naturbeflissene heute noch auf Hermann Löns berufen. Auch für Manfreds Reisefreunde war der große Dichter ein wichtiger Programmteil der viertägigen Tour durch die Lüneburger Heide. Doch eine Bilderbuchlandschaft mit blühendem Heidekraut, mit dem besonderen Flair der Moore, mit Wacholderbüschen, Heidjer Höfen, Heidschnucken und eine gesellige Kutschfahrt durch die Weiten der Heidelandschaft waren noch lange nicht alle Sehenswürdigkeiten, die die Reisegesellschaft beeindruckte.

Schon am Anreisetag imponierte die Atmosphäre der Herzogsstadt Celle. Während eines geführten Altstadt-Rundganges wurden Manfreds Reisefreunde von temperamentvollen „Marktweibern“ in die Geschichte des mittelalterlichen Ensembles eingeweiht. Entspannen und genießen hieß es im größten Vogelpark der Welt.

Zur „Begegnung“ mit dem Heidedichter Hermann Löns, die Grabstätte befindet sich mitten in der Heide, gehörten auch eine kleine Wanderung durch die Moorlandschaft. Zum Besichtigungsprogramm gehörte zudem der Besuch einer Heidewachs-Kerzenfabrik mit künstlerischen Ansprüchen und während der Heimreise ein Abstecher in das Internationale Mühlenmuseum in Gifhorn.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.