23.02.2021 - 16:46 Uhr
EschenbachOberpfalz

Neues Veranstaltungskonzept: Juwel am Rußweiher soll mehr strahlen

Bereits 2020 versuchten die Stadt Eschenbach und Kulturtreibende, mehr Konzerte auf dem Rußweihergelände abzuhalten. Immer wieder funkt jedoch Corona dazwischen. Nun hat man sich professionelle Hilfe für die Planung ins Boot geholt.

Jonas Grünes (von links), Tobias Grünes, Dieter Kies und Bürgermeister Marcus Gradl diskutieren am Stadtberg über eine bessere Akustik beim Bürgerfest.
von Jürgen MaschingProfil

Schon seit ein paar Jahren fragen sich Besucher und Spaziergänger immer wieder, warum man die Anlage rund um den Rußweiher in Eschenbach nicht auch zu Veranstaltungen nutzen kann. „Auch Einheimische hatten vielmals den Wunsch, so etwas durchzuführen“, bestätigte Bürgermeister Marcus Gradl. Nachdem es im letzten Jahr mehrmals kleinere Veranstaltungen –wie ein Konzert der Band „Mountaineros“ – unter den geltenden Hygieneanordnungen gab, sollte bereits 2020 etwas Nachhaltigeres ausgearbeitet werden. „Doch immer wieder kam uns die Pandemie in den Weg“, so Gradl.

Ideenaustausch mit Veranstaltern

Doch nun wollte der Bürgermeister zusammen mit den beiden Kulturbeauftragten der Stadt, Michael König und Thomas Riedl, sowie dem Stadtverbandsvorsitzenden Dieter Kies „Nägel mit Köpfen“ machen. Deswegen kamen sie mit Tobias Grünes und dessen Sohn Jonas von der LTTG Showtechnik im Rathaus zu einem Treffen zusammen. Grünes und sein Team hatten unter anderem die Autokonzerte am Autohof Bergler in Windischeschenbach organisiert.

Die Beiden brachten viele gute Vorschläge für ein sinnvolles, aber auch hochwertiges Programm auf dem Rußweihergelände vor. „Es sollte dort doch möglich sein, Veranstaltungen unter bestimmten Bedingungen sinnvoll durchzuführen“, so Grünes. Er hatte sich schon immer gefragt, warum dort nichts angeboten wird. „Ihr habt ein Juwel vor der Haustüre und nutzt es nicht.“

Erste Events schon 2021?

Doch nicht nur der Rußweiher war ein Thema des Bürgermeisters, dass ihm am Herzen lag. „Das Bürgerfest am Stadtberg braucht dringend eine Veränderung“, meinte auch Dieter Kies. Er fügte an, dass die Akustik beim Bürgerfest sehr zu wünschen übrig ließe. Auch hierzu hatten die Grünes sehr gute Vorschläge. Diese werden nun zusammengefasst und der Stadt vorgelegt. "Wir gehen aber nicht davon aus, dass es 2021 ein Bürgerfest geben wird", so der Bürgermeister. Danach wollen sich die Verantwortlichen der Rußweiherstadt zusammensetzten und die Vorschläge besprechen. „Wenn alles gut läuft und es die Corona Situation zulässt“, so Bürgermeister Gradl, „so könnte ich mit 2021 noch verschiedene Veranstaltungen am Rußweiher vorstellen“.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.