11.09.2018 - 14:32 Uhr
EschenbachOberpfalz

OPEG auf neuen Wegen

Diesmal traf sich der Eschenbacher Erfinderverein OPEG bei der Frankenfarm im oberfränkischen Himmelkron.

Dieter Roßner mit seinem umgebauten Wagen.
von Autor HUTProfil

Schon lange arbeiten hier Landwirte und Unternehmer Hand in Hand, um Produkte an die Bevölkerung zu bringen. Grund genug für die OPEG, sich vor Ort einmal umzusehen.

Nach der Begrüßung berichtete Dieter Roßner von seiner am Wohnmobil selbst installierten Photovoltaik-Folie. Roßner erzählte auch von einem Hersteller von Isolierplatten für Bautenisolation, welcher kostenlos Restabschnitte abgibt - ein Traum für jeden Tüftler. Für verschiedene neue Ideen auf dem Energie-Erzeugungssektor konnte er dort Isolationsmaterial bekommen.

Die Themen Energieverbrauch und Wasserbeförderung beschäftigten die Erfinder längere Zeit. Dabei kam ein Mitglied auf die Idee, für die Wasserbeförderung aus einem Bach die alte Technik des hydraulischen Widders zu verwenden. Qualitativ hochwertig hergestellt pumpt ein solcher über Jahrzehnte vollkommen ohne weitere Energiezufuhr ununterbrochen Wasser.

Peter Murr hatte auch einiges im Gepäck: Eine App, mit der man Visitenkarten abfotografieren und verwalten kann. Es gab auch Einzelgespräche zwischen Mitgliedern und Erfindern, die mit ihren Ideen noch nicht an die Öffentlichkeit gehen wollen.

Sogar beim Abschied von der Frankenfarm konnte noch etwas Praktisches besichtigt werden: Dieter Roßner nennt ein "Vielzweckauto" sein eigen. Es sieht aus wie ein kleiner Lastwagen mit Ladefläche. Direkt auf die hintere Ladeklappe hat er eine Walze gebaut. An die eine Seite kann man eine Kurbel stecken und an der Walze ist eine stabile Plane befestigt, welche auf der Ladefläche hinten ausgelegt ist.

Befüllt er nun die Ladefläche mit Sand, öffnet die hintere Ladebordwand und kurbelt an der Walze, dann zieht die Plane den darauf abgeladenen Sand nach hinten und er fällt hinter dem Fahrzeug auf den Boden, ganz ohne Kipper, Motor oder sonstige Hilfen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.