02.08.2018 - 10:49 Uhr
EschenbachOberpfalz

Petra Pöpperl verlässt Kindergarten

14 Jahre gehörte Petra Pöpperl zum "lebenden Inventar" des Eschenbacher Kindergartens. Am Monatsende verbrachte sie die letzten Stunden im Kreise ihrer Schützlinge und Kolleginnen.

Bürgermeister Peter Lehr (links) und Geschäftsleiterin Heike Biersack (rechts) verabschieden Petra Pöpperl und Franziska Grimm (Zweite und Dritte von rechts).
von Walther HermannProfil

(rn) Zum Abschied kamen Bürgermeister Peter Lehr und Geschäftsführerin Heike Biersack in die Eschenbacher Wirkungsstätte von Petra Pöpperl, in der sie nach einem sozialen Jahr zunächst von September 1985 bis August 1989 zu Vor- und Berufspraktika verweilte. Nach sechs Jahren im Kindergarten St. Michel in Pressath widmete sie sich der Erziehung ihrer eigenen Kinder Constantin, Jonathan und Leonie.

Lehr würdigte besonders ihr Wirken in der örtlichen Kindertagesstätte, in der sie am 30. August 2004 als Gruppenleiterin ihre Tätigkeit erneut begann. Der Bürgermeister erinnerte daran, dass sie im Zuge der Erweiterung der Aufnahmemöglichkeiten des Hauses im Jahr 2010 in die neue Kinderkrippe wechselte, "der sie bis zum heutigen Tag verbunden geblieben ist und die sie durch ihren Einsatz und ihr Engagement stetig mit fortentwickelt hat". Um diese anspruchsvolle Aufgabe bestmöglich leisten zu können, absolvierte Pöpperl im Jahr 2011 einen 280-stündigen Theorie- und Praxiskurs, den sie mit der Zusatzqualifikation "Krippenpädagogin" abschloss.

Lehr bedauerte das Ausscheiden einer beliebten Fachkraft und wandte sich an das Kollegium: "Wir verlieren mit Petra Pöpperl eine sehr warmherzige, jederzeit freundliche, aufgeschlossene, hoch engagierte und sowohl beim Team als auch bei den Eltern sehr beliebte pädagogische Fachkraft." Im neuen Umfeld, "im Büro deines Elektroingenieurs", wünschte er ihr mit der Übergabe von Blumen und Gutschein viel Spaß an der Arbeit, Gesundheit und Gottes Segen. Überzeugt war er, dass sie von dort aus in den Sommermonaten zahlreiche Kinderstimmen hören wird und "sich dann vielleicht gerne an die alte Zeit zurück erinnert". "Es hat riesig Spaß gemacht, der Kindergarten wird mir in guter Erinnerung bleiben", versicherte Pöpperl. Sie dankte für die vergangenen Jahre, während denen sie "hier sein durfte".

Diesem offiziellen Akt war eine gelungene Überraschungsparty für "unsere Petra" vorausgegangen. Die Kolleginnen hatten für anspruchsvolle Imbissvarianten gesorgt und überraschten mit einem reich bebilderten Erinnerungsbuch mit Widmungen. Den Höhepunkt der lauschigen Nacht im Garten der Kindertagesstätte bildete Chorgesang. Die Erzieherinnen bewiesen hier ihre Fähigkeiten als Textdichterinnen. Zur Melodie "Er gehört zu mir" sangen sie geradezu traurig gestimmt: "Petra, du hörst auf."

Nach einem Jahr Dienstzeit verabschiedete Lehr mit Eschenbach-Sekt auch Erzieherin Franziska Grimm, die sich für einen Ortswechsel entschieden hat. Er sicherte ihr eine stete Rückkehrmöglichkeit zu.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp