27.01.2020 - 12:26 Uhr
EschenbachOberpfalz

"Pilots" setzen auf Kontinuität

Auf ein „tolles Vereinsjahr mit drei großen Festen“ blicken die „Pilots“ zurück. Nicht nur deshalb bestätigen sie ihre Vereinsspitze für weitere zwei Jahre im Amt.

Harry Wohlrab und Arthur Heindl (von rechts) leiten für weitere zwei Jahre die Geschicke der "Pilots" . Die Wahl wickeln (von links) Vertreter von Stadtverband, Stadt und Stadtrat ab. Mit Rosen heißt Wohlrab junge Neumitglieder willkommen.
von Walther HermannProfil

In ihrem „Heisl“ hielten die „Mopedfahrer“ des Motorradclubs Rückschau auf eine Vielzahl von Terminen, die das 39. Vereinsjahr prägten. Den Namen „Heisl“ trug die erste Begegnungsstätte motorradbegeisterter Jugendlicher an der Zufahrt "zum Galgen". Sie wurde zur Geburtsstätte der „Pilots“. Der historische Name wurde später auf das schmucke Vereinsheim am Birschlingweg übertragen.

Für Vorsitzenden Harry Wohlrab waren in einem kommentarreichen Schnelldurchlauf Osterhasenparty, Starkbierfest und Maibaumfest herausragende Veranstaltungen des Vorjahres, zu denen sich viele Tages- und Wochentouren, Besuche bei anderen Clubs, Musikfestival, Weihnachtsfeier, Silvestergrill, drei Hochzeiten und fünf neue Mitglieder gesellten. Beifall erntete der Kassenbericht von Thomas Gröger.

Für Karl Lorenz waren die „intensiven Berichte“ Spiegelbild einer lebendigen Gemeinschaft, die aus dem öffentlichen Leben der Stadt nicht mehr wegzudenken und insbesondere durch das Maibaumfest „in aller Munde“ sei. Der zweite Bürgermeister wünschte sich, dass dies so weitergehe. Er dankte dem „Antreiber Harry, dem alle folgen“.

Zusammen mit Stadtverbandsvorsitzendem Dieter Kies hatte er leichte Arbeit, die gut vorbereiteten Neuwahlen zügig abzuwickeln. Im Amt bestätigt wurden Vorsitzender Harry Wohlrab, sein Stellvertreter Arthur Heindl, die Kassiere Thomas Gröger und Benjamin Müller, Sportwartin Ute Heindl, Schriftführer Peter Reichert, die Revisoren Gerhard Klarner und Alfons Preßler, Wolfgang Störzbach und Michael König - zuständig für Presse und Internet sowie die Heimwirte Florian Burkhardt und Hans-Peter Schramm. Veränderungen gab es nur im Kreis der Beisitzer.

Mit einer finanziellen Zuwendung übergab Lorenz „ein bestelltes Haus zurück an Harry“. Dieser sprach von dem besten und angenehmsten Vorstand, den man als Vorstand haben könne. Mit Nachdruck betonte er jedoch: „Ich will gerne den Platz frei machen; ich muss nicht immer an vorderster Front stehen.“

„Eure vielseitigen Aktivitäten zeugen von großer Verbundenheit und gelebter Kameradschaft“, bescheinigte Dieter Kies den „Pilots“ und nannte sie ein Beispiel für die große Vielfalt und Lebendigkeit des Vereinslebens, „auf das wir von Seiten des Stadtverbandes stolz sein dürfen“. Als dessen Vorsitzender wünschte er sich eine Fortsetzung dieser positiven Entwicklung. Im Motorradfahren sah er einen Sport, der Grenzen aufhebe und bei dem sich Mensch und Maschine, Natur und Technik vereinten. „Damit ihr immer wieder aufs Neue von dieser Faszination und dem damit verbundenen Freiheitsgefühl erfasst werdet“, überreichte er einen „Motorradtaler“.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.