19.03.2019 - 13:30 Uhr
EschenbachOberpfalz

Ein "Prosit" auf gute Taten

Ein gehaltvoller Fastentrunk gehört seit jeher zur Jahreshauptversammlung der Gemeinschaft Sankt Georg. Das stärkt auch den Gemeinschaftsgeit, sagt Vorsitzende Petra Danzer. Der Rückblick auf das Programm 2018 bestätigt diese Aussage

GSG-Vorsitzende Petra Danzer: "Die jungen Familien gehören zu den Leuchttürmen der Gesellschaft".
von Robert DotzauerProfil

Harmonie war Trumpf in der Jahreshauptversammlung der ehemaligen Sankt-Georgs-Pfadfinder. Aus der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) heraus entstand in der Rußweiherstadt ein Verein, der den Leitgedanken des Pfadfindertums - „Jeden Tag eine gute Tat“ - nachhaltig unterstützt.

Dem Eschenbacher Ableger der Gemeinschaft Sankt Georg Regensburg (GSG) ist es ein besonderes Anliegen, den örtlichen Pfadfinder-Nachwuchs ideell und wirtschaftlich zu fördern und mit gemeinsamen Aktionen auf die Ziele der Pfadfinderschaft Sankt Georg aufmerksam zu machen. Einen Schwerpunkt bildet das gesellige Miteinander der Mitglieder, das sich auch in jeder Jahreshauptversammlung bei „Fastenbier“ und Brotzeit widerspiegelt.

Doch davor war am Samstagabend im Dammbauernhaus das formelle Prozedere an der Reihe. Dabei lauschten gleich drei Seelsorger den Ausführungen von Vorsitzender Petra Danzer - ein Rekord an geistlicher Präsenz, wie sie sagte. Zu Stadtpfarrer und Dekan Thomas Jeschner gesellten sich Pfarrer Paul und Ruhestandspfarrer Helmut Süß sowie zweiter Bürgermeister Karl Lorenz. Ein "Grüß Gott" galt auch Tim Drechsler und Tizian Steger als den Vertretern des DPSG-Stammes.

Sie alle genossen schon vor der Eröffnung des Starkbier-Abends die Frohbotschaften der Vorsitzenden. Dabei wurde deutlich: Den größten Stellenwert imVereins haben die jungen Familien inne. Das Jahresprogramm orientierte sich deshalb ganz besonders an diesen „Leuchttürmen der Gesellschaft“, wie Petra Danzer sagte.

Beispielhaft nannte sie einige Höhepunkte daraus und rief noch einmal die traditionelle Vatertagsfeier an der Pfadfinderhütte, das Stodlfest der Pfadfinder, das Johannisfeuer, die Familien-Radwanderung und den Herbstausflug nach Kelheim in Erinnerung. Die Vorsitzende verwies zudem auf die Beteiligung an den Stadtmeisterschaften im Kegeln, den Emmausgang zum Vulkanerlebnis Parkstein, den Kreuzweg, die romantische Waldweihnacht an der Pfadfinderhütte und die Winterwanderung.

Zu den "Sondereinsätzen" der GSG und der Pfadfinder gehören die Hausbesuche zu Nikolaus. „Dieses Angebot wird von vielen Familien gerne angenommen“, berichtete Danzer und erwähnte 34 "Engagements" sowie einen florierenden Gewandverleih. Die Ausführungen ergänzte sie mit einer begleitenden Bildernachlese.

In seinem Grußwort dankte Stadtpfarrer Thomas Jeschner den GSG-Mitgliedern für die Unterstützung des kirchlichen und gesellschaftlichen Lebens in der Pfarrei. Zweiter Bürgermeister Karl Lorenz bescheinigte der Gemeinschaft auch im Namen des Stadtverbandes viel Ideenreichtum und Familiensinn. Zur Belohnung gab es ein Spendenkuvert.

Im Blickpunkt:

Ehrenzeichen und Emmausgang, Weinabend und Winterwanderung

Mit voller Kraft startet die GSG in ihr Jahresprogramm. Schon am Samstag, 23. März, um 14 Uhr treffen sich die Ortsvereine zur Mitgliederversammlung auf Diözesanebene im Pfarrheim Herz Jesu in Rosenberg. Dort stehen Ehrungen auch für verdiente Mitglieder der Eschenbacher Gemeinschaft auf der Tagesordnung. Petra Danzer verriet schon einmal die zu Ehrenden und forderte Michael Bitterer, Liane Burger, Gerhard Danzer, Bernhard Geigenmüller, Manfred Leipold, Reinhard Lohner und Lothar Paulus auf, zur Übergabe des Ehrenzeichens in Gold mit nach Sulzbach zu fahren. Das Ehrenzeichen in Silber erhalten Peter und Sieglinde Hollmer, Elisabeth und Willi Kallmeier, Christine und Matthias Renner, Doris und Martin Sporrer sowie Rainer Zwicker.

Mit vollem Elan soll es danach weitergehen. Im Kalender stehen der Kreuzweg am 14. April, der Emmausgang am 22. April, die Teilnahme an der Stadtmeisterschaft im Kegeln (7. bis 15. April), der Georgs-Lauf am 27. April, die Vatertagsfeier am 30. Mai, das Stodlfest (20. Juni) und das Johannisfeuer am 22. Juni. Schon jetzt lud Petra Danzer zudem zu Arbeitseinsätzen an der Pfadfinderhütte ein.

Fest eingeplant sind in der zweiten Jahreshälfte eine Familien-Radwanderung (14. Juli), die 50-Jahr-Feier der Althütte im Bayerischen Wald (27. bis 29. September), das Jahrestreffen der GSG Regensburg, ein Herbstausflug am 13. Oktober, der traditionelle Weinabend (9. November), die Hausbesuche zu Nikolaus sowie Waldweihnacht, Nachtwanderung und Winterwanderung. Die Ausrichtung der Jahreshauptversammlung des Burgenbezirks am 7. März 2020 werde die GSG Eschenbach übernehmen, teilte die Vorsitzende abschließend mit.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.